Magdeburg l Dass er mit seinem rechten Arm für Aufsehen sorgt, ist dem jungen Matthias Schlitte aus dem Örtchen Bebertal bei Haldensleben durchaus bewusst. Durch einen Gendefekt ist sein rechter Armknochen nämlich etwa ein Drittel dicker als der linke. Zusätzliches Training der Muskeln macht den Unterschied beider Arme noch sichtbarer - und das Training ist wichtig, denn Schlitte ist einer der erfolgreichsten Armwrestler der Welt, der schon zahlreiche Preise gewonnen hat.

Nun will der 28-Jährige seine Bekanntheit nutzen, um einen persönlichen Traum in Sachsen-Anhalts Hauptstadt umzusetzen. Der hat jedoch nicht damit zu tun, dass Schlitte selbst noch mehr Medaillen gewinnt, sondern er will diese vergeben. „Ich habe schon eine Zeitlang vor, eine Nord-Ostdeutsche Meisterschaft zu organisieren“, so Schlitte. „Das Ganze soll dann in Magdeburg stattfinden, ist aber noch in der Planung.“

Kampf live im RTL-Studio

Neben seinem kräftigen Arm hat den 28-Jährigen auch der Spitzname „Hellboy“ schnell zu einer kleinen Berühmtheit in der Wrestling-Szene werden lassen. „Wir suchten damals nach einem Namen für mich in einem Kampf auf Eurosport“, berichtet Schlitte. „Und weil die Figur von Hellboy körperlich ähnlich proportioniert ist mit dem Steinarm, fiel die Wahl recht leicht.“

Durch die spezielle Kraftsportart, die hierzulande eher weniger bekannt ist, und einen Werbespot für Handwerksgeräte, ist nun auch die RTL-Sendung „Stern TV“ auf den Armwrestler „Hellboy“ aufmerksam geworden. Aus diesem Grund hat ein Kamerateam den 28-Jährigen seit Anfang dieses Jahres immer wieder begleitet und gefilmt. Zu Wettbewerben oder auch privat zu Hause in Bebertal. Am Mittwoch, 9. Dezember, soll die Reportage in der Sendung von Moderator Steffen Hallaschka ausgestrahlt werden. „Das ist ein wirklich guter Beitrag mit großartigen Bildern geworden“, kündigt der studierte Personalmanager an, der hauptberuflich im öffentlichen Dienst tätig ist. „Außerdem bin ich dann noch live im Studio und werde gegen Steffen Hallaschka antreten.“

Weihnachtsferien für den "Hellboy"

Dass sich der RTL-Moderator wohl keine großen Hoffnungen auf einen Sieg gegen Schlitte machen muss, ist vorhersehbar. „Aber ich gebe ihm schon eine Chance“, sagt der Kraftsportler und lacht. „So gnadenlos bin ich nicht.“

Nach dem Show-Duell gegen Hallaschka zieht sich Schlitte in die Winterpause zurück. Zuletzt belegte der „Hellboy“ bei der Weltmeisterschaft in Malaysia noch den vierten Platz in seiner Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm. „Ich bin ganz froh, dass die Sportsaison in diesem Jahr abgeschlossen ist“, sagt der 28-Jährige. „Im Januar startet dann wieder das harte Training für die Deutsche Meisterschaft.“ Bis dahin hält er sich fit und schmiedet weiterhin die Pläne für eine Meisterschaft in Magdeburg. Möglicherweise wird dieser Traum ja schon 2016 wahr.

 

Stern-TV mit dem Beitrag über Matthias Schlitte am Mittwoch, 9. Dezember, ab 22.15 Uhr auf RTL.