Corona-Auflagen

Aus einem werden zwei Konzerte im Amo in Magdeburg

Die Veranstaltung „Musik am Nachmittag“ am 16. September 2021 in Amo-Kulturhaus Magdeburg muss aufgeteilt werden. Grund sind Corona-Auflagen.

Von Jana Heute
Das Amo in Magdeburg. Hier finden zahlreiche beliebte Veranstaltungen für Senioren statt. Auch die "Musik am Nachmittag".
Das Amo in Magdeburg. Hier finden zahlreiche beliebte Veranstaltungen für Senioren statt. Auch die "Musik am Nachmittag". Martin Rieß

Magdeburg - Allen Wirren um Corona zum Trotz: Es gibt sie wieder, die Konzerte für Rentner in Magdeburg. Auch jene in Alten- und Pflegeheimen für Senioren, die nicht mehr mobil sind. Die Organisatorinnen Petra Schubert und Gudrun Horlach sind froh und auch ein bisschen stolz darauf, dass seit Mai dieses Jahres in 13 Heimen die Instrumente des Rossini-Quartetts und die Stimme von Kammersängerin Undine Dreißig erklingen konnten.

Mit großem Aufwand

Bis zum Herbst sind noch 13 weitere Konzerte geplant, unter anderem bei der Wohnen und Pflegen Magdeburg (Wup) und bei Vitanas in der Neustädter Straße, berichtet Petra Schubert der Redaktion. Möglich werden die Konzerte durch die Unterstützung der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation in München, der Stadt Magdeburg und privater Spenden, betont Petra Schubert.

Die 77-Jährige, die mit Gudrun Horlach für ihr Engagement als Macher der Hofkonzerte für Senioren vor Pflegeheimen mit dem 4. Platz beim Magdeburger des Jahres 2020 geehrt wurde, hat nach wie vor alle Hände voll zu tun mit der Organisation weiterer Veranstaltungen. Stichwort: „Musik am Nachmittag“ im Amo. Mehrfach wegen der Pandemie verschoben, gibt es nun einen neuen Termin: Am 16. September werden Sopranistin und Programmgestalterin Nicolle Cassel, Claudius Ehrler (Bariton), Alexander Bersutsky (Geige) und andere zu erleben sein.

Hunderte Gäste angerufen

Die 500 Eintrittskarten sind restlos ausverkauft. Doch es gab ein Problem: Wegen der Corona-Maßnahmen dürfen nicht 500 Gäste auf einmal in den Amo-Saal. Die vorgeschriebenen Abstände sind so nicht einzuhalten. „Ich habe mir die Finger wundtelefoniert, fast alle Gäste noch mal angerufen“, berichtet Petra Schubert. Die Veranstaltung wurde in zwei Konzerte aufgeteilt: Eines soll nun am Vormittag des 16. September stattfinden, das zweite am Nachmittag.

„Da bin ich auch froh über jeden freiwilligen Helfer, der mit anpackt“, sagt Petra Schubert. So schicke der Seniorenbeirat der Stadt für beide Konzerte jeweils drei bis vier Helfer, die beim Eindecken, Aufräumen und Servieren helfen, freut sich die Initiatorin. Sie hofft, dass nun alles reibungslos läuft und alle einfach nur die Musik am Nachmittag wieder genießen können. „Die wenigen Gäste mit Eintrittskarten, die ich nicht erreichen konnte, bitte ich, mich noch einmal anzurufen“, sagt Petra Schubert. Zu erreichen ist sie unter Telefon: 0172/642 32 93.

Hilfe für Tanztee gesucht

Und noch eine Bitte hat Petra Schubert: Viele Jahre hat sie auch den monatlichen Tanztee im Amo für Senioren organisiert. „Das wird mir aber inzwischen etwas zu viel. Ich muss ein bisschen ruhiger treten“, erklärt sie im Volksstimme-Gespräch. Deshalb würde sich die engagierte Magdeburgerin freuen, wenn jemand die Organisation des Tanztees ab Herbst übernehmen würde.

Interessenten können sich ebenfalls telefonisch bei ihr melden. „Es ist ganz klar, dass ich am Anfang noch bei der Einarbeitung helfe“, verspricht Petra Schubert.