Magdeburg l Die Stadt Halle hat die meisten Einwohner in Sachsen-Anhalt, Magdeburg als Landeshauptstadt belegt in dieser Bilanz den zweiten Platz. Zumindest geht es so aus dem Monatsheft des statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt hervor. Kurios ist aber, dass es nach der Statistik die von den Städten selbst herausgegeben wird, genau anders herum ist.

Laut den Daten, die Magdeburg und Halle auf ihren Internetseiten veröffentlicht haben, war Magdeburg zum Stichtag 31. Dezember 2019 die bevölkerungsreichste Stadt des Bundeslandes. So hatte Magdeburg 240.947 Einwohner, während in Halle 240.931 Menschen lebten, also genau 16 Personen weniger als in der Landeshauptstadt.

Unterschiedliche Berechnungssysteme

Dass die Angaben vom statistischen Landesamt von den Daten der Städte abweichen, liegt daran, dass die Erfassung unterschiedliche Grundlagen haben. So beruhen die Daten der Stadtverwaltungen auf den Auswertungen der im Einwohnermelderegister erfassten aktiven Bevölkerung, wie Magdeburgs Stadtsprecher Michael Reif mitteilte.

Die Zahlen des statistischen Landesamtes von Sachsen-Anhalt basieren auf dem Zensus von 2011. Diesem war eine Volkszählung vorausgegangen. Ausgehend von dem Zensus, werden die Bevölkerungszahlen fortgeschrieben. Dazu werden dem Landesamt von den Stadtverwaltungen Zuzüge und Geburten übermittelt und diese auf den Zensus addiert. Ebenfalls übermittelte Sterbefälle und Wegzüge werden von dem Wert abgezogen. Daraus ergeben sich die amtlichen Zahlen, wie Reif sagte.

Die beiden Vorgehen bergen allerdings verschiedene Fehlerquellen. So erklärte Jana Richter-Grünwald, Sprecherin des statistischen Landesamtes, dass die übermittelten Zahlen zum Zeitpunkt der Übermittlung bereits veraltet sein könnten. Des Weiteren könnten sich sogenannte Karteileichen in den Daten befinden.

Klagen gegen den Zensus

Gegen die Gültigkeit des Zensus von 2011 hatten in Sachsen-Anhalt mehrere Kommunen geklagt, in allen Klagefällen waren teilweise gravierende Unterschiede bei den Einwohnerzahlen der Grund. Kritisiert wurde die Methodik bei der Volksszählung, da die Einwohnerzahlen auf Stichproben beruhenden Hochrechnungen geschätzt worden waren. Das  Bundesverfassungsgericht bestätigte 2018 den Zensus und die damit ermittelten Daten. Die nächste Volksszählung findet 2021 statt und wird alle zehn Jahre durchgeführt.

Das statistische Landesamt hatte in seiner Bevölkerungsfortschreibung für den Stichtag 31. Oktober 2019 für Halle 238.934 Einwohner und für Magdeburg 237.715 Bürger mit Hauptwohnsitz ermittelt. Eine Erhebung für den Dezember war noch nicht möglich, da dem Landesamt dafür die Zahlen noch nicht vorliegen. Die Veröffentlichung der Dezemberzahlen vom Landesamt wird für den April erwartet.