Magdeburg l Die Pettenkoferbrücke ist in einem schlechten Zustand. Sie muss dringend saniert werden. Die Stadtverwaltung hat für den Stadtrat daher eine Beschlussvorlage erarbeitet, nach der die Erneuerung auf den Weg gebracht wird. Einstimmige Zustimmung gab es im Oktober und im November 2019 schon einmal im Bauausschuss und im Finanzausschuss.

Dabei hat der Finanzausschuss auch dem vom Bauausschuss eingebrachten Änderungsantrag zugestimmt. Dieser sieht zum einen vor, dass für den Bereich des Brückenkomplexes, der über die Magdeburger Hafenbahn führt, eine künftige Elektrifizierung der Strecke mitberücksichtigt werden soll. Die Gleise der Deutschen Bahn sind bereits entsprechend ausgerüstet.

Strom für Hafenbahn ist Thema

Seitens der Stadtverwaltung war zu erfahren, dass eine solche Möglichkeit erst einmal geprüft werden muss. Hintergrund: Bei einer Elektrifizierung muss eine Mindestdurchfahrtshöhe eingehalten werden. Falls diese nicht vorhanden ist, wäre eine für die Brücke über die Hafenbahn geplante Erneuerung des vorhandenen Bauwerks sehr viel schwieriger und es müsste eine völlig neue Brücke gebaut werden. Für die Brücke über den Bereich der Deutschen Bahn ist ohnehin ein kompletter Neubau geplant.

Ebenfalls im Änderungsantrag enthalten ist die Forderung, ausdrücklich die Einrichtung von Radwegen über die Pettenkoferbrücke festzuschreiben. Hintergrund: Schon jetzt ist die Brücke auch für Radfahrer von größter Bedeutung. Viele Menschen, die morgens zur Arbeit in eines der Unternehmen im Norden der Stadt fahren oder die von Rothensee in die Neustadt möchten, nehmen diese Strecke. Südlich besteht die nächste Möglichkeit zur Querung der Eisenbahn für Radfahrer, Fußgänger und Autofahrer an der Theodor-Kozlowski-Straße, nördlich davon an der Oebisfelder Straße.

Jetzt ist Stadtrat am Zug

Mit dem Beschluss kann der Magdeburger Stadtrat am 5. Dezember 2019 den Weg für die weiteren Planungen freimachen, die ihrerseits für die Ausschreibungen der Bauaufträge erforderlich sind.

Die Brücke, die aufgrund des in Rothensee gelegenen Straßenbahnbetriebshofs auch für die Magdeburger Verkehrsbetriebe von größter Bedeutung ist, soll nach jetzigen Überlegungen ab dem Jahr 2023 erneuert werden. Drei Jahre Bauzeit sind veranschlagt, investiert werden sollen 20 Millionen Euro. Wichtig sei, dass der Verkehr weiter fließt, so die Stadtverwaltung.

Die erste Pettenkoferbrücke war übrigens im Jahr 1909 in Betrieb genommen worden. Einen Ersatz gab es im Jahr 1987. 30 Jahre Dauerbelastung haben dem Bauwerk jedoch erheblich zugesetzt, so dass die hohe Investition unausweichlich erscheint. Wie genau die Arbeiten finanziert werden sollen, ist im Moment allerdings noch nicht geklärt.