Magdeburg l Es wird wohl ein Weihnachtsmarkt der weiten Wege. Auf knapp 35.000 Quadratmetern soll der Markt 2020 in Magdeburg aufgebaut werden. Die Stände sollen auf dem Alten Markt, in der Lothar-Kreyssig-Straße, in der Regierungsstraße, auf dem Domplatz in Kombination mit der Lichterwelt sowie vor dem Allee-Center ihren Platz finden. Das teilten Paul-Gerhard Stieger von der Weihnachtsmarkt GmbH und die Stadt Magdeburg am Mittwoch in einer Pressekonferenz mit. Damit werde der Markt etwa doppelt so groß wie in den Vorjahren. Die Anzahl der Stände bleibe aber gleich. Mit dem größeren Platzangebot sollen Hygiene- und Abstandsregeln umsetzbar sein.

Wegen der 8. Corona-Verordnung seien weitere Änderungen notwendig. Die täglichen Öffnungszeiten sollen eingeschränkt werden. Programm und klassische Eröffnungsveranstaltung entfallen. Der Weihnachtsmann soll aber weiterhin auf dem Markt unterwegs sein. An den Glühweinständen ist ab 18 Uhr keine individuelle Musik erlaubt. Stattdessen soll einheitliche Weihnachtsmusik gespielt werden, heißt es.

Durch die Corona-Verordnung kämen weitere Kosten auf die Organisatoren zu, heißt es. Die zusätzlichen Ausgaben beispielsweise für Security, weitere Strom- und Wasserleitungen, Desinfektionsspender, erweiterte Straßensperrungen und Anti-Terror-Einrichtungen wie die Betonklötze würden einen Liquiditätskredit in Höhe von 200.000 Euro erfordern. Der Finanz- und Grundstücksausschuss soll am 30. September darüber entscheiden.

Je nach Entwicklung der Infektionszahlen könnte der Weihnachtsmarkt aber immer noch abgesagt werden. Auch darauf weisen die Verantwortlichen hin. Derzeit ist das Infektionsgeschehen aber überschaubar. Am Montag und am Dienstag wurden für Magdeburg keine neuen Corona-Infektionen gemeldet. Übers Wochenende waren sieben neue Fälle hinzugekommen, darunter eine Schülerin der Integrierten Gesamtschule "Regine Hildebrandt". Seither sind etwa 70 Schüler und 12 Lehrer in Quarantäne.

Der Magdeburger Weihnachtsmarkt soll am 19. November 2020 eröffnet werden. Parallel dazu soll auch in diesem Jahr zum zweiten Mal die Lichterwelt erstrahlen. Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt hatte am Dienstag weitere Lockerungen der Corona-Regeln beschlossen. Damit sind nun auch Weihnachtsmärkte möglich.