Magdeburg l Am Elbufer, im Stadt- und Nordpark – je mehr Klärchen von sich zeigt, desto mehr treibt es die Menschen hinaus. Insbesondere der stadtparkseitige Elbuferbereich ist ein beliebter Treffpunkt.

Obgleich es nur wenige Meter weiter eine ausgewiesene Grillfläche gibt, wird auch am Elbufer gegrillt. Mitunter werden auch Lagerfeuer gezündet und bergeweise Müll hinterlassen. Die Stadt schreitet nun zunehmend ein und schickt das Ordnungsamt auf „Streife“.

Ordnungsamt lässt Feuer löschen

So untersagte es beispielsweise am 21. und 22. April drei Gruppen das Grillen. Auch ließ es am Seilerweg und am Wasserfall sechs offene Feuer löschen. Es sei auch im Nordpark zu solchen Einsätzen gekommen, teilte Stadtsprecher Michael Reif mit. Mitunter sei das ein enormer Zeitaufwand für die Ordnungsamtsmitarbeiter: „Gerade bei größeren Gruppen können die Einsätze bis zu einer Stunde dauern.“

Problem für die Umwelt

Besonderes Augenmerk legen sie zudem auf die entsprechende Entsorgung des Mülls. Denn zunehmend werde dies zum Problem. Die Verunreinigungen nehmen zu, berichten Mitarbeiter des Eigenbetriebs Stadtgarten und Friedhöfe. Nicht wenige lassen ihren Abfall an Ort und Stelle liegen.

Was nicht nur ein Problem für die Umwelt ist. Hundehalter beklagen beispielsweise das illegale Grillen auf der ausgewiesenen Hundewiese, wo sie ihren Vierbeinern freien Lauf lassen. Und obwohl auf der ausgewiesenen Grillfläche im Stadtpark Mülleimer und Aschecontainer unübersehbar stehen, werde der Müll einfach liegen gelassen.

Mitarbeiter am Wochenende unterwegs

Schon jetzt, und die Saison ist noch nicht in vollem Gange, werde jede Grillfläche bereits dreimal pro Woche gereinigt. „Selbst samstags und sonntags sind die Mitarbeiter zur Reinigung auf den Grillplätzen“, betont Michael Reif.

„Leider halten sich viele Nutzer nicht an die Verhaltensregeln, in denen es unter anderem heißt, dass die Grillfläche nach dem Grillen zu beräumen und zu reinigen ist und die Asche in die dafür vorgesehenen Behälter entsorgt werden muss.“ Zudem müssen alle anderen Abfälle mitgenommen werden. „Wir können nur immer wieder an die Nutzer appellieren, die Verhaltensregeln zu beachten und die Grillplätze so zu verlassen, wie sie diese auch vorfinden möchten“, so der Stadtsprecher.

Acht ausgewiesene Grillplätze

Offiziell gibt es in Magdeburg acht ausgewiesene Grillplätze, für deren Reinigung der Stadtgartenbetrieb zuständig ist. Offiziell gegrillt werden darf: am Florapark auf der Grünfläche am Teich, im Nordpark am Hohenstaufenring, im Herrenkrug auf der Grünfläche Radstation/An der Elbe (Wiesenpark) und in Höhe des Fitnesscenters, außerdem im Glacis nahe dem Adelheid- ring, auf der Grünfläche in der Fröbelstraße, im Stadtpark auf der Grünfläche östlich des Niemeyerwegs sowie nahe der Brücke am Wasserfall und nördlich der Fußgängerbrücke nach Cracau. Genutzt werden dürfen die Plätze zwischen 8 und 22 Uhr.

Problematisch wird es auch bei größeren Veranstaltungen im Stadtpark. So wie beispielsweise zu den Maifeierlichkeiten. Denn dann zieht es noch mehr Menschen als ohnehin an die Elbe und in den Park. Auch hier helfe zunächst nur, an die Bürger zu appellieren, keinen Müll in der Natur zu hinterlassen.