Magdeburg (pc) l Gegen einen 23-jährigen Magdeburger, der am 13. Mai seine zwei Hunde auf einen Syrer gehetzt hatte, ist am Mittwoch (23. Mai) durch das Amtsgericht Magdeburg ein Haftbefehl erlassen worden. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen hat sich der Verdacht der gefährlichen Körperverletzung gegen den 23-Jährigen erhärtet. Der Mann wurde in eine JVA gebracht.

Hintergrund war eine Auseinandersetzung zwischen dem Magdeburger und dem Syrer in einer parkähnlichen Anlage in Magdeburg. Der 23-jährige Hundehalter hatte den Syrer und dessen Familie mit fremdenfeindlichen Aussagen beschimpft, die die Familie jedoch über sich ergehen ließ. Später kam der Mann mit seinen zwei Hunden erneut auf die syrische Familie zu, woraufhin der 29-jährige Syrer sich schützend vor seine Familie stellte.

Nicht gänzlich geklärt

Wie genau es danach zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam ist noch nicht gänzlich geklärt. Jedoch steht fest, dass der Magdeburger den Syrer in den Schwitzkasten nahm. Zudem haben die beiden Hunde den Syrer angegriffen und mehrfach gebissen.

Die Polizei konnte noch am selben Tag (13. Mai) die Personalien des Hundehalters feststellen. Die Tiere wurden beschlagnahmt und ins Tierheim gebracht. Der verletzte Syrer musste zur Behandlung der Hundebisse ins Krankenhaus.