Magdeburg/Aschersleben l Die herrenlose Schlange aus der Elbe hat ein Abenteuer hinter sich. Nachdem sie Anfang August bei Breitenhagen (Salzlandkreis) am Fluss eingefangen wurde, verbrachte das Tier ein paar Tage im Magdeburger Tierheim und hat nun im Zoo Aschersleben ein Zuhause gefunden. Dorthin wurde sie aufgrund des Fundortes gebracht.

Kaiserboa geht es gut

Im Zoo Aschersleben liegt die Schlange, eine Kaiserboa, nun entspannt und ruhig in ihrem neuen Terrarium. Ihr geht es gut. Wer das Tier nun allerdings gerne im Zoo besuchen möchte, dürfte enttäuscht werden. „Alle Fundtiere, die zu uns kommen, werden zunächst getrennt von unseren Bestandstieren untergebracht, um diese nicht zu gefährden“, erklärt Zooleiter Alexander Beck.

Daher sei sie für Besucher aktuell nicht zu sehen. Dieses Jahr habe man bereits mehrere Fundtiere dieser Art aufgenommen, darunter neben fünf Schlangen auch eine Kröte aus Südafrika und einen Skorpion.

Besitzer noch nicht ermittelt

Auch die Boa wird nun erst einmal im Zoo Aschersleben bleiben. Der Besitzer konnte bislang noch nicht ermittelt werden und hat sich auch nicht gemeldet. Sollte er das allerdings noch tun, so muss er zunächst beweisen, dass das Tier auch wirklich sein Eigentum ist. „Das geschieht anhand von Herkunftsnachweisen, bei Reptilien unter Umständen auch durch eine Fotodokumentation“, so Beck.

Bei streng geschützten Tieren müssen zudem amtliche Papiere vorliegen. Ist das nicht der Fall, so kann davon ausgegangen werden, dass das Tier illegal erworben wurde.

Ob sich dieses Rätsel um die Schlange noch löst, wird die Zeit zeigen. So lange bekommt sie jedoch im Zoo alles, was sie braucht.

Ab und zu ein paar Ratten

Das rund 1,80 Meter lange Tier ist dabei relativ pflegeleicht. Es benötigt nur alle vier bis sechs Wochen Futter und frisst am liebsten Ratten. Je länger die Boa im Zoo bleibt, desto vertrauter wird sie natürlich auch den Pflegern. Hat sie also bereits einen Namen? „Noch hat sie keinen“, sagt Beck. „Nicht alle unsere Tiere bekommen einen Namen, aber bei manchen kristallisiert sich dann doch mit der Zeit ein Name heraus, wenn es besondere Eigenschaften oder körperliche Merkmale aufweist.“

Ob mit Namen oder nicht, im Raum Magdeburg ist die Schlange nach ihrem Abstecher in die Elbe wohl jetzt schon eine kleine Berühmtheit.