Stadtentwicklung

Kampf dem DDR-Charme auf Magdeburger Platz

In Magdeburg wird der Platz vor dem Gesundheitsamt umgestaltet. Ab Mai 2019 soll weiter gebaut werden und der DDR-Charme verschwinden.

Von Christina Bendigs

Magdeburg l Ein Baumcarré parallel zur Lübecker Straße, neue Beleuchtung, Bänke und Papierkörbe – alles was zu einem schönen Ambiente auf einem Platz beiträgt, will die Stadt Magdeburg in den nächsten Monaten im zweiten Bauabschnitt auf dem Platz vor dem Gesundheitsamt ermöglichen. Das berichtete Pressesprecher Michael Reif auf Volksstimme-Nachfrage. Der erste Bauabschnitt ist bereits abgeschlossen. Einzig die Bepflanzung fehlt noch. Diese soll im zweiten Bauabschnitt miterfolgen.

Derzeit bereiten Mitarbeiter der Stadtverwaltung die Ausschreibung des Auftrages vor. „Die Ausschreibung ist so gut wie fertig und soll Anfang März verschickt werden“, kündigt Reif an. Die Verwaltung hofft, dass die Bauarbeien im Mai 2019 beginnen können.

Wie Reif berichtet, werden in diesem Zuge auch Bäume gefällt. Es werden jedoch mehr Bäume nachgepflanzt, als gefällt wurden, erklärt er weiter. Bis Jahresende könnte der Platz dann fertiggestellt sein. Das jedenfalls ist das Ziel.

Die Stadt wollte dem Platz, der in der Vergangenheit vor allem von DDR-Charme gekennzeichnet war, eine Schönheitskur verpassen. In diesem Zuge musste ein Kiosk vor dem Gesundheitsamt abgerissen werden.

Darüber war ein regelrechter Streit ausgebrochen. Immer wieder wurde gedroht. 2018 nun wurde der Kiosk abgerissen und so wird es nun auch keine Verzögerung mehr bei der Umgestaltung des Platzes vor dem Gesundheitsamt geben, die durch den Kiosk verursacht werden würde.

Die Kioskbetreiber hatten den Abriss immer wieder aufgeschoben, weil sie keinen neuen Standort für einen Kiosk gefunden hatten und sorgten damit für eine Verzögerung der Umgestaltung des Platzes.