Magdeburg l Die Magdeburger Musikfreunde wünschen sich schon lange eine moderne Konzerthalle. Wie die aussehen könnte, darüber hat sich jetzt die städtische Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) Gedanken gemacht und einen Architekten um einen Entwurf gebeten. "Es ist eine Vision", sagte Wobau-Chef Peter Lackner im Volksstimme-Gespräch.

Aber: Mit dieser Vision könnte die Stadt Magdeburg ihre Bewerbung für den Titel "Europäische Kulturhauptstadt 2025" bereichern.

Und das ist die Vision: Die Halle für 400 bis 600 Konzertbesucher könnte neben dem ehemaligen Logenhaus in der Weitlingstraße stehen. Dort hatte einst der Komponist Richard Wagner seine musikalische Laufbahn begonnen. Logenhaus und Nachbargrunstück gehören der Wobau. Sie könnte die bauliche Umsetzung übernehmen, für Betrieb und künstlerische Ausrichtung müsste eine fachlich versierte Einrichtung gefunden werden.

Aber: Das Ganze macht die Wobau nur möglich, wenn Magdeburg tatsächlich Kulturhauptstadt werde und die damit verbundenen Fördermittel fließen würden, so Peter Lackner. Er will jetzt die Konzerthallen-Vision zur Diskussion stellen.

Unseren Kommentar zum Thema finden Sie hier.