Magdeburg l Das Team der Festung Mark möchte seine Aktivitäten in Sachen Spargelernte fortsetzen. Das berichtet Christian Szibor auf Volksstimme-Nachfrage. Das Team der Festung Mark hatte Kontakt zu einem Spargel-Hof in der Börde geknüpft, der Probleme hat, Ernte- helfer aus dem Ausland zu bekommen. Da die Mitarbeiter der Festung derzeit in Kurzarbeit sind wollen sie sich für den Spargelhof einsetzen und so Kultur auf andere Art erleben und unterstützen. Nach der ersten Einweisung wollen nun in unregelmäßigen Abständen kleine Teams dem Spargelbauern bei der Ernte helfen. Der Erlös aus dem, was das Team der Festung Mark schafft, soll dann in den Kulturfonds des Artist-Vereines fließen. Mit dem Geld sollen Künstler unterstützt werden, die aufgrund der Beschränkungen in der Coronavirus-Pandemie keine Aufträge mehr haben.

Hoffen auf Möglichkeiten, wieder einzusteigen

Zu Ostern hatte das Festungsteam Spargel mit nach Magdeburg gebracht und in einem Kulturbeutel mit Bier oder Heidelbeersaft sowie Getränkegutscheinen für die Festung Mark verkauft. Wie Szibor erklärte, soll auch diese Aktion fortgeführt werden. Und nicht nur das, sie soll erweitert werden: um selbstgekochte Marmelade. Die werde eigentlich immer beim Frühlingsmarkt in der Festung Mark verkauft. Doch neben vielen anderen Veranstaltungen musste auch der Frühlingsmarkt abgesagt werden. Ab der kommenden Woche sollen Interessenten unter der Woche Kulturbeutel bestellen können, die dann am Sonnabend von 10 bis 14 Uhr in der Festung abgeholt werden können.

Die Hoffnung ist groß, dass im Rahmen der nach und nach sinkenden Beschränkungen auch die Festung Mark bald wieder zumindest in kleinem Rahmen in den Veranstaltungsbetrieb einsteigen kann. Ideen gebe es bereits, berichtet Szibor.