Magdeburg l Seit Dienstag sind in Magdeburg wieder kostenlose Corona-Schnelltests möglich. Die Unimedizin der Uniklinik Magdeburg hat in einem Bürgertreff im Stadtteil Neustädter See ein Testzentrum eingerichtet. Dort wird neben dem Stäbchen-Schnelltest auch ein Speicheltest genutzt, der einfacher zu handhaben ist. Ziel ist, dessen Genauigkeit bei einer vierwöchigen Testaktion zu überprüfen.

31 Neu-Infektionen meldete die Stadt Magdeburg am Dienstag. 16 weibliche und 15 männliche Personen seien positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zudem meldete das Sozialministerium einen weiteren Todesfall für Magdeburg im Zusammenhang mit der Pandemie. Nähere Infors dazu sind noch nicht bekannt.

Für ganz Sachsen-Anhalt wurden insgesamt 37 Sterbefälle registriert, davon allein 9 in Halle. 393 Magdeburger seien aktuell infiziert. Die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie liegt laut Stadt bei 2949, das Ministerium meldet schon seit Tagen einen Fall weniger. Der Inzidenzwert lag am Dienstag inklusive der aktuellen Fälle bei 98,08, teilte die Stadt mit.

Ertsmals seien 600 Impfstoffdosen des US-amerikanischen Herstellers Moderna am Dienstag in der Uniklinik Magdeburg angekommen. Neben Biontech ist es der zweite Impfstoff, der hierzulande verabreicht werden kann. Dies erklärte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne in einer Pressemitteilung. Damit solle vor allem dem medizinischen Personal ein Impfangebot gemacht werden. Auch die Uniklinik in Halle habe 600 Impfdosen erhalten. Das Impfzentrum in Magdeburg ist noch nicht eröffnet.