Demonstration

Protest in Magdeburg: 5000 Menschen demonstrieren gegen Corona-Politik

In Magdeburg sind am Montag wieder Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um ihren Unmut über die Corona-Politik kundzutun. Die Polizei geht von etwa 5000 Teilnehmern aus - deutlich mehr als in der Vorwoche.

Von Karolin Aertel 27.12.2021, 21:38
Während laut Polizei vergangenen Montag noch 3000 Menschen gegen die Corona-Politik in Magdeburg auf die Straße gingen, seien es gestern circa 5000 Demonstranten gewesen.
Während laut Polizei vergangenen Montag noch 3000 Menschen gegen die Corona-Politik in Magdeburg auf die Straße gingen, seien es gestern circa 5000 Demonstranten gewesen. Foto: Thomas Schulz

Magdeburg - Am 27. Dezember 2021 sind in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg erneut Tausende Menschen gegen die Corona-Politik und Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie auf die Straße gegangen. Nach Angaben der Polizei wird die Teilnehmerzahl auf circa 5000 Demonstranten geschätzt. Sie liegt damit höher als jene vom am vergangenen Montag, 20. Dezember 2021, als die Polizei von etwa 3000 Demonstranten ausging.

Während des Protestzuges, der durch die Magdeburger Innenstadt führte, waren mehrere Hundertschaften der Polizei im Einsatz. Eine Gegendemonstration habe es anders als bei den vergangenen Protestveranstaltungen nicht gegeben.

Demo verlief laut Polizei „störungsfrei“

Die Demonstration war wie in den vergangenen Wochen auch nicht angemeldet. Sie sei laut Polizei jedoch „störungsfrei“ verlaufen. Zeugenaussagen zufolge sind allerdings Feuerwerkskörper aus dem Demonstrationszug heraus geworfen wurden.

Der Aufzug startete am Domplatz und lief unter anderem zum Hasselbachplatz, durch die Planckstraße, das Domviertel, den Breiten Weg und die Otto-von-Guericke-Straße. Während des Aufzugs riefen viele Teilnehmer lautstark Parolen wie „Wir sind das Volk“ und „Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Freiheit klaut“. Auch auf etliche Bannern äußerten sich Teilnehmer – unter anderem gegen die Einführung einer Impfpflicht.

Gegen 20 Uhr löste sich die Demonstration im Bereich der Otto-von-Guericke-Straße auf. Es kam während der gesamten Demonstration sowohl für den Pkw-Verkehr als auch im öffentlichen Nahverkehr zu erheblichen Einschränkungen.