Polizeieinsatz

Randale in Magdeburg nach FCM-Aufstieg

Nach dem Aufstieg des 1. FCM wurde in Magdeburg am Hasselbachplatz randaliert. 150 Chaoten griffen die Polizei an.

Von Stefan Harter 22.04.2018, 08:10

Magdeburg l Ausschreitungen in der Nacht zum 22. April 2018 haben die Feierlichkeiten zum Aufstieg des 1. FCM überschattet. Nachdem die teilweise bis zu 2.500 Personen anfangs noch ausgelassen und friedlich auf dem Hasselbachplatz gefeiert hatten, schlug die Stimmung bei einigen der Feierenden mit zunehmendem Alkoholpegel um, wie die Polizei berichtet.

So wurde bereits gegen 20 Uhr im Bereich der Liebigstraße auf offener Straße ein Feuer aus Unrat angezündet, das dann durch Hineinwerfen von Gegenständen weiter angefacht wurde. Als Kameraden der angeforderten Feuerwehr den Brand mit Handfeuerlöschern löschen wollten, wurden sie von den Umstehenden angegriffen und behindert. Auch Polizeibeamte, die die Feuerwehrleute schützen wollten, wurden mit Flaschenwürfen attackiert.

Im weiteren Verlauf wurden Teile der am Hasselbachplatz installierten Überwachungskameras mutwillig zerstört. Nach 22 Uhr vermummten sich ca. 150 Feiernde und griffen mit Stein- und Flaschenwürfen Polizisten an, die im Umfeld des Hasselbachplatzes postiert waren. Die Beamten wehrten sich u.a. mit Pfefferspray. Mehrere Personen wurden in Gewahrsam genommen.

Um die Lage auf dem Hasselbachplatz entgültig zu beruhigen, wurde er kurz nach Mitternacht mit Hilfe zusätzlicher Polizeikräfte geräumt. Dazu wurde auch ein Wasserwerfer eingesetzt. Die eingeleiteten Ermittlungen laufen nach Angaben eines Polizeisprechers u.a. wegen schweren Landfriedensbruch, Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Der Hasselbachplatz war am Abend über Stunden wegen Überfüllung vollständig gesperrt. Hunderte FCM-Fans feierten dort den Aufstieg ihres Clubs in die 2. Bundesliga. Der Verkehr sowie die Straßenbahnen der Magdeburger Verkehrsbetriebe wurden weiträumig umgeleitet.

Am Sonntagmorgen wurde das ganze Ausmaß der Zerstörungswut sichtbar. Das Aufräumen hatte längst begonnen. Der Hasselbachplatz war übersät mit Glasscherben, Müll und den Resten der nächtlichen Feuer. Videotechnik, die zur Überwachung dient, wurde bereits in der Nacht beschädigt. Straßenschilder wurden herausgerissen. Auch Technik der Magdeburger Verkehrsbetriebe wurde beschädigt. Der Platz war zunächst weiter für den Straßenverkehr gesperrt.

Männer in Orange von der Stadtwirtschaft versuchten mit ihren Besen der Lage Herr zu werden. Kehrmaschinen fuhren durch die Nebenstraßen, die schon weitgehend freigeräumt sind. Straßenbahnen fuhren vorsichtig über den Platz. An einer Haltestelle stand ein verkohlter Stuhl.

Eine ältere Anwohnerin, die auf eine Straßenbahn wartet, schüttelte den Kopf ob des Chaos'. "Feiern sollen sie ja", sagte sie. Die Magdeburger Mannschaft von Trainer Jens Härtel hat am Samstag gegen Fortuna Köln mit 2:0 gewonnen. "Aber was heißt denn feiern: Das ist ja alles nur ein großes Besäufnis", sagte die Frau und blickte auf das Kopfsteinpflaster und einen Straßenreiniger – "Die müssen hier dreimal rüberfahren mit der Kehrmaschine." Die ganze Nacht hatte die Frau den Lärm vom Hasselbachplatz gehört.

Eine Bäckereiverkäuferin beobachtete das Feuer auf dem Platz am Morgen nach eigenen Worten um halb fünf auf dem Weg zur Arbeit. Ihr resignierter Kommentar: "Wer's braucht." (mit dpa)

Videos und weitere Fotos von den Ausschreitungen sowie alles rund um den FCM-Aufstieg gibt es im Liveticker.