Magdeburg l Mit einer Grundsteinlegung gab die Magdeburger Wohnungsgenossenschaft (MWG) am 18. Oktober 2017 den Startschuss für die nächste Etappe in der Bebauung des neuen Domviertels in Magdeburg.

Auf dem Gelände des Breiten Wegs 261 und 262 wird ein Gebäude errichtet, das in drei markante Gebäudeteile gegliedert ist: Haus 1 und Haus 2 entstehen parallel zum Breiten Weg, der Turm wird als Eckbetonung an der Ecke Breiter Weg/Haeckelstraße entstehen. Dadurch ergibt sich eine Vielzahl unterschiedlicher Wohnungsgrundrisse.

2- bis 4-Raumwohnungen für Magdeburg

Insgesamt entstehen Wohnungen mit Flächen zwischen 70 Quadratmetern in Zwei-Raum-Wohnungen und 150 Quadratmetern in Vier-Raum-Staffelgeschoss-Wohnungen. Der Turm nimmt mit neun Wohn- und zwei Gewerbegeschossen eine dominante Stellung ein. Die durchschnittliche Kaltmiete einschließlich eines Stellplatzes soll zehn Euro je Quadratmeter betragen. Investiert werden in das Wohngebäude 19 Millionen Euro.

Grundsteinlegung im Domviertel Magdeburg

Magdeburg (ri) l Offizielle Grundsteinlegung im Magdeburger Domviertel: Auf dem Gelände Breiter Weg 261 und 262 wird in Magdeburg ein neues Wohnhaus mit drei Gebäudeteilen und einem Elfgeschosser gebaut.

  • Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

    Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

  • Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

    Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

  • Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

    Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

  • Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

    Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

  • Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

    Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

  • Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

    Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

  • Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

    Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

  • Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

    Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

  • Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

    Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

  • Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

    Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

  • Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

    Grundsteinlegung der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft am Breiten Weg. Foto: Martin Rieß

  • Blick vom Breiten Weg auf den Neubau. Visulisierung: MWG

    Blick vom Breiten Weg auf den Neubau. Visulisierung: MWG

  • Blick vom Breiten Weg in die Baugrube. Foto: Martin Rieß

    Blick vom Breiten Weg in die Baugrube. Foto: Martin Rieß

  • Abriss des Vorgängerhauses Breiter Weg 261 im Mai 2015 in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Abriss des Vorgängerhauses Breiter Weg 261 im Mai 2015 in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Abriss des Vorgängerhauses Breiter Weg 261 im Mai 2015 in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Abriss des Vorgängerhauses Breiter Weg 261 im Mai 2015 in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Abriss des Vorgängerhauses Breiter Weg 261 im Mai 2015 in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

    Abriss des Vorgängerhauses Breiter Weg 261 im Mai 2015 in Magdeburg. Foto: Martin Rieß

  • Absperrung nach dem Leerzug des Breiten Wegs 261 und 262 in Magdeburg im Februar 2014. Foto: Martin Rieß

    Absperrung nach dem Leerzug des Breiten Wegs 261 und 262 in Magdeburg im Februar 2014. Foto: Mart...

In den Jahren 2014 und 2015 waren die beiden achtgeschossigen Wohnblöcke, die bislang zwischen Kepler- und Danzstraße das Bild des Viertels zum Breiten Weg hin prägten, abgerissen worden. Neben diesen Gebäuden aus den 1960er Jahren verschwanden für die Neubebauung des Viertels auch Gebäude in der Danzstraße aus dem Stadtbild.

Drei Vermieter an Projekt beteiligt

Die Neugestaltung des Areals ist das erste gemeinsame Projektentwicklung von drei großen Wohnungsunternehmen in Magdeburg. Neben der MWG sind als größter Eigentümer auf dem Gelände die kommunale Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) sowie auf dem Gelände des Breiten Wegs 263 und 264 die Wohnungsbaugenossenschaft „Otto von Guericke“ beteiligt. Während die Wobau mit dem Bau ihrer Gebäude in der Danzsstraße bereits begonnen hat, plant die Otto-von-Guericke-Genossenschaft ihre Grundsteinlegung für den 27. Oktober 2017.

Der Domfelsen lässt es im Bereich des MWG-Neubaus im Gegensatz zu den Gebäuden der Wobau und der Otto-von-Guericke-Genossenschaft zwischen Haeckel- und Danzstraße zu, dass eine Tiefgarage mit 32 Stellplätzen errichtet werden kann. Darüber hinaus errichtet die MWG über ein Tochterunternehmen ein Parkhaus in der Leibnizstraße mit insgesamt 443 Stellplätzen. Jeweils 175 davon werden der Wobau und der „Otto von Guericke“-Genossenschaft langfristig zur Verfügung gestellt. In diesen Bau werden sechs bis sieben Millionen Euro investiert.

Attraktivitätsschub für Magdeburg

Während der Grundsteinlegung verwies Landesbauminister Thomas Webel (CDU) darauf, dass die Bauherren im Domviertel helfen, eine Lücke zwischen Hasselbachplatz und Domplatz zu schließen: Wenn dieser Abschnitt geschlossen sei, werde Magdeburg einen weiteren Attraktivitätsschub erhalten.

Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) verwies darauf, dass bereits seit Jahren an dem Vorhaben gearbeitet wird. Mit Blick auf das elfgeschossige Hochhaus an der Kreuzung Haeckelstraße/Breiter Weg, der seitens der Wobau auf der anderen Seite der Haeckelstraße ein Gegenstück bekommt und der durchaus umstritten war, sagte der Oberbürgermeister: „Ich halte den Bau des Elfgeschossers für die richtige Entscheidung. Er ist ein Signal dafür, dass hier etwas Besonderes entsteht.“

Neue Haltestelle in Magdeburg

Der von der MWG angeregten Bau einer Haltestelle Friedensplatz sei noch nicht vom Tisch. „In naher Zukunft liegen aber viele andere wichtige Aufgaben vor den Magdeburger Verkehrsbetrieben“, schränkt Lutz Trümper die Perspektive auf einen zeitnahen Haltestellenbau ein.

Erfreut ist MWG-Vorstand Thomas Fischbeck derweil über das Interesse potenzieller Mieter. Er sagt: „Das betrifft sowohl die Wohn- als auch die Gewerbemieter.“ Zur Unterzeichnung von Mietverträgen sei es aber noch zu früh.

Zumindest aber für die Vision eines Cafés im Wiener Stil an der Haeckelstraße sieht Thomas Fischbeck gute Chancen. Er sagt: „Wir befinden uns dazu mit einem Magdeburger Unternehmen im Gespräch.“