Magdeburg l Weil die Rettungsgasse fehlte, mussten sich am Dienstagvormittag laut Feuerwehr die Einsatzkräfte auf der Autobahn 2 bei Magdeburg zu Fuß zu einem Unfallort vorkämpfen.

Bei dem Auffahrunfall zwischen den A2-Anschlussstellen Magdeburg-Rothensee und Magdeburg-Zentrum sind nach Informationen der Volksstimme am 4. Dezember 2018 fünf Lkw aufeinander gefahren, eine Person wurde eingeklemmt und schwer verletzt.

Lkw kracht in Stauende

Wegen einer Baustelle kam es in diesem Bereich zu einem Stau. Ein 39-jähriger Lkw-Fahrer bemerkte dies zu spät und krachte in das Stauende. Dabei schob er drei weitere Lkw aufeinander. Der 36-jährige Fahrer des Lkw am Stauende wurde dabei durch die Wucht eingeklemmt und schwer verletzt. Er wurde von der Feuerwehr aus seiner Fahrerkabine befreit.

Bilder

Kurz darauf bemerkte ein weiterer Lkw-Fahrer den Unfall zu spät, versuchte noch auszuweichen, streifte aber einen der bereits verunfallten Lkw.

Der Unfall ereignete sich gegen 10.45 Uhr. Die A2 war bis etwa 13 Uhr in Richtung Hannover voll gesperrt, dann wurde eine Spur wieder für den Verkehr freigegeben. Seit 14 Uhr sind alle Fahrspuren wieder frei, teilte die Autobahnpolizei mit.