Magdeburg l Mit dem „Tag der Architektur“ soll auch in Magdeburg jedes Jahr gezeigt werden, was moderne Architektur leisten kann. Präsentiert werden pfiffige Ideen für Neubauten, aber auch zur Wiedernutzbarmachung vergessener Räume. Dafür öffnen die Bauherren vier Objekte am 23. Juni 2018 in Magdeburg zu Besichtigungen und Führungen.

In der Hohepfortestraße 42 und 43 und der Ernst-Lehmann-Straße 26 wurde 2017 im Auftrag der Wohnungsbaugenossenschaft Magdeburg-Stadtfeld ein neues Wohnhaus fertiggestellt. Das Gebäude steht an einer prominenten Ecksituation in Magdeburgs Stadtteil Alte Neustadt.

Bauakzente in Magdeburg

Mit seiner ausgerundeten Form schiebt es sich wie ein Schiffsbug auf den Pfälzer Platz und schließt die ehemalige Straßenflucht. Der sechsgeschossige Baukörper, der über 29 Wohneinheiten verfügt, setzt vor allem durch seine markante Fassadengestaltung einen städtebaulichen Akzent.

Bilder

Die in Richtung Süden orientierten Wohn- und Essbereiche sowie die verglasten Loggien mit ihrer holzfarbenen Trespaverkleidung wölben sich auf den Platz, die zumeist überdachten Balkone springen hier zurück. Die Schlafräume sind nach Norden auf der ruhigen Hofseite angeordnet. Der ruhende Verkehr wurde in eine Tiefgarage verlagert.

Der architektonische Entwurf stammt von der arc architekturconzept GmbH Magdeburg, Landschaftsarchitekt Wolfram Westhus war für das Umfeld verantwortlich. Geöffnet ist am Sonnabend von 11 bis 12 Uhr. Eine Führung beginnt um 11 Uhr.

Drei Lichthöfe für Magdeburg

Mit dem Umbau der früheren Diskothek „rund“ in der Leiterstraße 1 wurden Räume für die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi erschlossen, die seit 1990 leer gestanden hatten. Besonderes Augenmerk lag auf der aus der Raumtiefe resultierenden schwierigen Belichtungs- und Belüftungssituation.

Aus diesem Grund konzipierte man drei Lichthöfe, die für ausreichende Belichtung und Belüftung der innenliegenden Räume sorgen. Büro-, Beratungs- und Schulungsräume sind entstanden, dazu offene Pausenflächen mit Teeküche und Technikräumen.

Bauherr ist die Wobau Magdeburg, Architekten waren brezinski.ruschak architekten aus Magdeburg. Eine Führung durch das im Frühjahr 2018 fertiggestellte Objekt beginnt am Sonnabend um 12.30 Uhr. Treff ist die Verdi-Stele an der Otto-von-Guericke-Straße/Ecke Leiterstraße.

Arminia-53-Bau zu sehen

Auf dem Gelände des Sportvereins Arminia 53 im Süden der Magdeburger Altstadt wurde 2017 ein neues Funktionsgebäude in der Erich-Weinert-Straße 25a fertiggestellt. Der Neubau ist durch drei autark nutzbare Funktionsbereiche gekennzeichnet.

So sind der Mehrzweckraum mit angrenzender Küche, die Vereinsräume, der Konferenzraum und die Nebenräume im Erdgeschoss sowie die Umkleiden im Obergeschoss unabhängig voneinander erschließ- und nutzbar. Dennoch fließen die Funktionen im zentralen Eingangsbereich sinnvoll zusammen. Für eine anspruchsvolle Innenraumgestaltung wurde das Farbkonzept mit grafischen Darstellungen und Texten ergänzt.

Bauherr ist die Landeshauptstadt Magdeburg, die architektonischen Leistungen stammen von der Sattler + Täger Architekten GmbH aus Magdeburg. Führungen beginnen um 14 und 15 Uhr.

Blick in Architektenbüros

Das Architekturbüro der lambrecht + lambrecht gmbh und des IBL GmbH – Ingenieurbüros öffnet von 10 bis 14 Uhr seine Türen in der Niels-Bohr-Straße 8. Die beiden im Magdeburger Wissenschaftshafen ansässigen Planungsbüros sind für verschiedene Auftraggeber mit kleinen und größeren Projekten vorrangig überregional im Industriebau tätig.

Da die meisten in Betrieb befindlichen Anlagen nicht mehr besichtigt werden dürfen, lädt die Geschäftsführung in die Büros ein und gibt dort einen Überblick über ihr Wirken.

Die Aktion zur Architektur läuft übrigens in ganz Deutschland am Sonnabend und auch am Sonntag. Auch an anderen Stellen haben dabei Magdeburger ihre Spuren hinterlassen. So wirkten Dr. Ribbert Saalmann Dehmel Architekten beim Umbau des Gutshauses im Rittergut von Barby zu einer Gaststätte mit. Und das Magdeburger Architektur- und Ingenieurbüro pbr nutzt den Aktionstag als Gelegenheit, um in Göttingen das neue Forschungsgebäude BIN/DZNE zu präsentieren.

Informationen zu allen weiteren Aktionen in Sachsen-Anhalt gibt es online und solche zu geöffneten Bauwerken in anderen Bundesländern ebenfalls im Internet.