1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Magdeburg
  6. >
  7. Zerstörte Bronzeskulptur: Was wird aus den „Spielenden Mädchen“ von Magdeburg?

Zerstörte BronzeskulpturWas wird aus den „Spielenden Mädchen“ von Magdeburg?

Die zerstörte Bronzeskulptur „Spielende Mädchen“ ist von der Stadt Magdeburg eingelagert worden. Wie es nun weitergeht.

Von Sabine Lindenau 25.11.2023, 05:50
So sah die Skulptur „Spielende Mädchen" aus, die an der Elbuferpromenade in Magdeburg stand.
So sah die Skulptur „Spielende Mädchen" aus, die an der Elbuferpromenade in Magdeburg stand. Foto: Martin Rieß

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg - Gut fünf Monate ist es her, dass die Bronzeskulptur „Spielende Mädchen“ am Elbufer von immer noch unbekannten Tätern abgesägt und in Teilen entwendet wurde. Die Stadt hat das Werk aus dem Jahr 1974 der bereits verstorbenen Bildhauerin Ursula Schneider-Schulz eingelagert. Doch was passiert damit? Ist geplant, die Skulptur zu rekonstruieren und wieder im öffentlichen Raum zu präsentieren? Das und auch den aktuellen Ermittlungsstand wollte FDP-Stadträtin Carola Schumann wissen und fragte bei der Stadtratssitzung nach.