Gröningen l Dass Leif Eric Mann gleich auf die Tischtennisplatte mit der Ballmaschine zusteuert, ist so verwunderlich nicht. Denn der zehnjährige Krottorfer hat jüngst die Tischtennis-Mini-Meisterschaften des Landes gewonnen. Und so schlägt er auch heute gern ein paar Bälle.

Wie das Gröninger Fest der Vereine aber auch allen anderen Besuchern etwas passendes bietet. Haben doch eben die Vereine und Einrichtungen der Bodestadt sowohl in der Sporthalle als auch auf dem Außengelände zahlreiche Stände aufgebaut, an denen die kleinen und großen Gäste ihren Spaß und ihre Freude haben. Hier probieren sie sich im Bogenschießen aus, dort tummeln sie auf einer Hüpfburg, wieder woanders werden Bilder aus Naturmaterialien gebastelt oder wird der Festteilnehmer mit dem straffesten Torschuss ermittelt. Und wer sich per Tippkarte auf den künftigen Fußball-Weltmeister festlegen möchte, der hat auch dazu Gelegenheit.

Mobiles Klettergerüst war der Renner

Hungern und dursten muss auch niemand, denn es gibt Kaffee und Kuchen genauso wie frische Forellen, Popcorn oder Deftiges vom Grill. Die Mitglieder der Gröninger Vereine machen es möglich. Wobei nicht nur die unmittelbaren Gröninger Vereine, sondern auch Vereine der Ortsteile 5bei diesem Fest mit von der Partie sind. Wie beispielsweise der Förderverein der Krottorfer Kindertagesstätte „Klettermax“. Der, wie könnte es anders sein, mit einem transportablen Klettergerüst gekommen ist. Das die gesamte Zeit über von den kleinen Festbesuchern in Beschlag genommen wird.

Bilder

Aber nicht nur darüber freut sich Kita-Fördervereinsvorsitzender Karl-Heinz Böker. „Ich finde es zudem sehr gut, dass wir bei dieser Gelegenheit auch mit den anderen Vereinen der Stadt und ihrer Ortsteile in Kontakt kommen. Das fördert die Zusammenarbeit.“ Was auch Klaus-Peter Bartschte, der Pressesprecher des Gröninger Schützenvereins so sieht.

Während also die Vereine an ihren Ständen den Besuchern so einiges an Spiel, Sport und Spaß sowie auch Informationen bieten und zugleich die Gelegenheit nutzen, sich untereinander besser kennenzulernen, gibt es überdies noch ein Unterhaltungsprogramm. Dafür sorgen zu Beginn Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte „Bodespatzen“, danach die Mitglieder der Theatergruppe des DRK-Heims „Kaktus“ und schließlich Narren des Gröninger Karnevalvereins.

Disko und Fußballgucken

Und dass das alles reibungslos über die Bühne geht, freut nicht nur Bürgermeister Ernst Brunner, sondern nicht zuletzt auch Organisationschefin Heike Friebertshäuser. So dass sich die Vorsitzende des Sozial- und Kulturausschuss der Stadt Gröningen am Ende auch bei allen bedankt, „die sich engagiert und dazu beigetragen haben, dass auch das sechste Gröninger Fest der Vereine ein Erfolg geworden ist“.

Wobei dieses Fest noch nicht beendet ist, nachdem die Vereine ihre Stände abgebaut haben. Denn zum einen vergnügt sich die Gröninger Jugend noch bis in den Abend hinein in der Sporthalle bei einer Disco und zum anderen bietet der Sportverein Eintracht die Möglichkeit, gemeinsam WM-Fußball zu gucken.