Osterburg l Die Volleyball-Abteilung des Sportvereins „Eintracht“ Osterburg lud am Montagabend in die Sporthalle der Sekundarschule. Das traditionelle „Fett-weg-Turnier“ lockte über 60 Interessenten an das hohe Netz, die vielleicht einige an den Weihnachtsfeiertagen angesetzte Pfunde verlieren wollten. Aber bestimmt um Spaß zu erleben. Denn trotz motivierter Mannschaften war das Ergebnis Nebensache.

SV-Vorsitzender und Hauptorganisator Jörg Gerber, der an diesem Abend von René Jahrend unterstützt wurde, zeigte sich mit der Teilnehmerzahl und dem Ablauf des Turniers sehr zufrieden. Die Mannschaften wurden traditionsgemäß gelost – und bestanden sowohl aus erfahrenen Volleyballern als auch aus Personen, die nur selten diesem Sport nachgehen. Gerade dieser Freizeit-Charakter macht die Veranstaltung zu einer beliebten. Bereits in den 70er Jahren ging die Premiere über die Bühne. „Damals noch in der Sporthalle der Osterburger Berufsschule“, erinnert sich Jörg Gerber zurück. Die Volleyballer waren in der Biesestadt die ersten, die zum Jahresende zu einer sportlichen Runde dieser Art einluden. Und diese hat an Beliebtheit nichts eingebüßt.

Die Interessenten, die aus vielen Teilen der Altmark, unter anderem aus Gardelegen und Stendal anreisten, bildeten neun Mannschaften. Und auf drei Feldern ging es dann um Punkte. Die jeweils Erstplatzierten der drei Gruppen spielten dann den Gesamtsieger aus, die Zweiten die Plätze vier bis sechs und die jeweiligen Dritten die Ränge sieben bis neun. Nach über vier Stunden stand der Gewinner fest.

Bilder

Bei der Siegerehrung übergab Gerber allen Mannschaften jeweils eine Flasche Sekt. Der Eintracht-Vorsitzende erinnerte zudem an den Sportlerball, der am 9. April über die Bühne gehen wird. Karten können ab sofort bei Jörg Gerber, Telefon 03937 / 8 35 40, erworben werden. Zu der Veranstaltung ist jeder Interessent willkommen.