1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Osterburg
  6. >
  7. Weihnachtsmarkt: Lichterglanz im Kreis Stendal: So lautet das Fazit des Betreibers

WeihnachtsmarktLichterglanz im Kreis Stendal: So lautet das Fazit des Betreibers

Zum vorerst letzten Mal hat Torsten Engels den Weihnachtsmarkt in Osterburg ausgerichtet. Geht es nach dem Organisator, könnte es aber 2024 weiter gehen.

Von Stephan Metzker Aktualisiert: 03.12.2023, 21:09
Der Osterburger Lichterglanz zog erneut viele Besucher am- und auf den Hilliges-Platz. Die Organisatoren zeigen sich mehr als zufrieden.
Der Osterburger Lichterglanz zog erneut viele Besucher am- und auf den Hilliges-Platz. Die Organisatoren zeigen sich mehr als zufrieden. Foto: Steffen Zieprich

Osterburg - Zum Weihnachtsmarkt in Osterburg findet Torsten Engels klare Worte: „Die Resonanz ist auch in diesem Jahr absolut toll. Wir sind sehr glücklich. Stimmen die Rahmenbedingungen seitens der Stadt, werde ich mich bei der Weihnachtsmarktausschreibung wieder bewerben.“ Er war dieses Jahr vorerst das letzte Mal der Betreiber des Adventsmarktes.

Nicht ganz freiwillig zog der Geschäftsmann vor kurzem die Reißleine und kündigte den Vertrag mit der Stadt, da es sich am Ende für den Ausrichter finanziell nicht rechnete. „Diesmal bekamen wir aber finanzielle Unterstützung vom Ortschaftsrat. Die Stadt übernahm die Straßensperrungen sowie die Müllentsorgung. Darüber sind wir sehr dankbar“, sagte Torsten Engels und fügte hinzu: „Wir danken dem Stadtgärtner und den Mitarbeitern für den tatkräftigen Budenaufbau sowie unseren Familienmitgliedern, die bei dem Lichterglanz-Projekt immer hinter uns stehen.“

Die Nicolai-Bläser umrahmten das Markttreiben in Osterburg  mit weihnachtlichen Weisen.
Die Nicolai-Bläser umrahmten das Markttreiben in Osterburg mit weihnachtlichen Weisen.
szk

Rund 25 Stände säumten diesmal das Areal um und auf dem August-Hilliges-Platz. Der Platz reichte dennoch nicht aus, fünf Händlern mussten die Organisatoren eine Absage erteilen. Die Kritik der Budenaufstellung aus dem Vorjahr nahm sich Engels und sein Team zu Herzen und änderte einige Dinge. Die Bühne wanderte beispielsweise nun auf die Kreuzung Breite Straße/Blumenstraße und sorgte für einen insgesamt besseren Durchfluss des Besucherstroms auf dem Vorplatz der Stadtpassage.

„Ich liebe dieses breite kulinarische und vor allem regionale Angebot hier auf dem Markt. Auch das für die Kinder einiges geboten wird“, lobte Katrin Schmidt aus Groß Schwechten. „Die Budenaufteilung gefällt mir dieses Jahr wesentlich besser. An jeder Ecke gibt es was zu entdecken“, sagte Stephan Heinrichs aus Priemern.

Umrahmt wurde das bunte Treiben mit Musik. Auch der Weihnachtsmann schaute vorbei.