Rochau l Toll, was die Rochauer da wieder vorbereitet hatten und toll ist es natürlich, wenn die Arbeit sich lohnt, das Angebot auch angenommen wird. Es war inzwischen der sechste Osterkindertag, den der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr vorbereitet hatte und der nach einigen Änderungen auch durchgeführt wurde. So begeistert am Sonnabend die Kinder waren, so waren es auch die Organisatoren. So äußerte „Chefosterhase“ Ronny Worm am Sonntag: „Wir mussten den gestrigen Tag alle erstmal sacken lassen, denn wir waren so geplättet, dass so viele Gäste den Weg nach Rochau gefunden haben. Aber am meisten haben uns und mich die vielen strahlenden Kinderaugen fasziniert. Nochmal ein riesiges Dankeschön an alle Helfer und Sponsoren, die diesen Tag erst ermöglicht haben!“

Was die Organisatoren alles geleistet haben, das konnten die Festbesucher nur erahnen. Die Vorbereitungen wurden noch bei Sonnenschein getroffen, die Festzelte auf dem Festgelände aufgebaut, dort auch das Osterfeuer umgeschichtet – das Ostereiersuchen sollte draußen stattfinden. 1800 Teile, Ostereier und andere Naschereien, konnten dafür dank mehrerer Sponsoren zusammengetragen werden. Angedacht war es, die Kinder in zwei Altersgruppen aufzuteilen, die dann jeweils ihr Gebiet zum Suchen hatten. Doch dann kam der Regen, der später in Schnee überging – und es war Plan B gefragt. So wurden Sonnabend um 10 Uhr die Leute zusammengetrommelt und schnell die Mehrzweckhalle hergerichtet. Eine Hüpfburg wurde aufgebaut, die Zuckerwattemaschine präpariert und die verschiedensten Spiele vorbereitet. Die Organisatoren versteckten die Ostereier auf dem Schulhof und kurz bevor es losgehen sollte, tourten sie noch einmal durchs Dorf. Vorneweg die Kinderfeuerwehr, in der Mitte ein großer Hublader mit dem Osterhasen und als Nachschub die Jugendwehr. Ronny Worm und David Riep machten nochmals ordentlich Werbung und die Leute ließen sich nicht lange bitten. Sie kamen reichlich und teilweise wurde es auch eng in der Halle.

Wer auf dem Schulhof nichts fand, der wurde später vom Osterhasen reichlich beschenkt. Zuckerwatte gab es kostenlos für alle. Eierlaufen, Büchsenwerfen – bei den Spielen gab es Preise zu ergattern und ganz nebenbei wurde auch noch für die Kita „Flohkiste“ gesammelt. 2017 hatte dort der Sturm den großen Baum umgeworfen, zum Osterkindertag wurde Geld gesammelt, er soll für die Anschaffung eines neuen verwendet werden. Die Tanzgruppe des Sportvereins hatte noch ihren Auftritt und wer wollte, konnte auch einen Luftballon mit österlichen Grüßen gen Himmel schicken.

Bilder

Toll, was da in Rochau organisiert wurde und noch toller, dass es trotz miesen Wetters so gut angenommen wurde.