Osterburg l Plötzlich geht nichts mehr. Und eine Lkw-Ladung Erde versperrt den Weg, der doch häufig und auch regelmäßig von vielen Bürgern in Osterburg genutzt wurde. Genau zwischen den beiden Gartensparten „Aufbau“ und „Zur Erholung“ führte dieser Weg in das Gewerbegebiet zum Bültgraben. Gartenbesitzer, aber auch viele Osterburger, die im benachbarten Altneubaugebiet zu Hause sind, nutzten diese Verbindung, um schnell mal zu den in diesem Gebiet ansässigen Märkten zu kommen. Mit den Bauarbeiten am früheren Möbelhaus war dann plötzlich Schluss. Der Durchgang wurde versperrt, der gepflasterte Weg ist teilweise schon verschwunden. Ein Schild steht noch, dass Fußgänger und Radfahrer diesen Weg nutzen dürfen. Aber genau das geht nun nicht mehr. Von Osterburgs Bauamtsleiter Matthias Köberle war zu erfahren, dass die DIRON Immo GmbH das Gelände erworben hat und sich die Deutsche Post vor Ort einmietet, sie will ihr Osterburger Zustellzentrum dorthin verlagen. Es handle sich um privates Gelände. Das war es vorher auch schon, aber der Möbelparkbetreiber sei vielleicht selbst an dem Weg interessiert gewesen, da auch über ihn Kunden zu ihm kamen.

Einige Gartenbesitzer aus den benachbarten Anlagen reagierten auf die Sperrung des Weges mit Verständnis. Wenn da gebaut wird und womöglich große Parkplätze entstehen, dann stört der Weg vielleicht. Aber wie geht es weiter, lautete die Frage der Kleingärtner

Bürgermeister Nico Schulz nahm sich der Sache nach Anfrage der Volksstimme sofort an. Nach seinen Angaben entsteht dort ein Fuhrparkstandort, dshalb musste der Weg mit Beginn der Bauarbeiten gesperrt werden. Schulz suchte aber auch das Gespräch mit Ronald Schaffer, einem der beiden Geschäftsführer. „Wir werden eine Lösung finden. Nicht gleich heute und auch nicht nächste Woche“, fasste der Bürgermeister das Ergebnis des Telefonates zusammen. „Aber der Zugang zum Gewerbegebiet soll an dieser Stelle erhalten werden“, sicherte er abschließend zu.