Mechau/Magdeburg l Markus Woitek stammt aus Mechau bei Arendsee und absolviert eine Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker bei der Rahmsdorf GmbH in Stendal. Beim Leistungswettbewerb der Handwerkskammer Magdeburg/Halle errang der junge Mann jetzt einen Landesmeistertitel.

Von der Handwerkskammer wurde Markus Woitek anschließend gefragt, was er an seinem Beruf liebt. Darauf antwortete er: „Es gibt vieles, was ich an meinem Beruf liebe, aber vor allem ist es die Vielseitigkeit. Als Land- und Baumaschinenmechatroniker lernt man sehr viel aus unterschiedlichen Bereichen und muss von allem Ahnung haben.“ Dazu komme, dass sich die Technik immer weiterentwickele und man immer neue Entwicklungen zu Gesicht bekomme. „Das gefällt mir“, betonte er. „Außerdem wollte ich schon immer an Traktoren schrauben.“

Sehr ehrgeizig

Auf die Frage, wie er so gute Leistungen erzielen konnte, meinte Markus Woitek, dass er ein sehr ehrgeiziger Mensch sei. Und wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt habe, wolle er das auch durchziehen. „Aber ich verdanke auch sehr viel meinem Meister und den Altgesellen, die mir viel gezeigt und die gesehen haben, dass ich wirklich mit Leib und Seele diesen Beruf ausübe“, fügte er hinzu. Er sammle alte Landtechnik und restauriere sie, „da konnte ich mir auch vieles aneignen“, so seine Worte.

Großer Dank gelte an dieser Stelle seinen Eltern, die ihn immer unterstützt hätten und ihm schon früh dieses Hobby ermöglicht hätten, betonte der 22-Jährige. Seine Mutter ist Lehrerin an der Fleetmarker Grundschule, sein Vater Tischlermeister und mittlerweile Berufsschullehrer in dem Fach in Stendal.

Traktoren selbst bauen als Traum

Zu seinen Zukunftsplänen verriet Markus Woitek, der noch zwei Brüder hat, das er ein Maschinenbaustudium in Magdeburg begonnen habe. Er wolle nicht nur an Traktoren schrauben, sondern sie vielleicht auch irgendwann einmal selber bauen. „Das“, so sagt er, „wäre mein Traum.“