Arendsee/Thielbeer l Kraftfahrer, die derzeit in der Region Arendsee unterwegs, sollten besonders vorsichtig fahren. Denn hier sind 25 Jungrinder auf der Flucht, die unter anderem in einem Wald nahe Ziemendorf gesichtet worden sind. Die Tiere waren am 30. September entlaufen, nachdem ein Transporter, der sie befördert hat, zwischen Arendsee und Thielbeer verunglückt und umgekippt war. Dadurch hatte sich das Dach des Lasters gelöst, so dass für die auf der oberen Ebene befindlichen Rinder der Weg in die Feldmark frei war.

Die entlaufenen Jungrinder konnten im Bereich Zühlen eingefangen und auf einer extra geschaffenen Koppel eingesperrt werden. Doch in der Nacht zum 2. Oktober sind sie aus dieser getürmt und derzeit in der Region unterwegs. Die Behörden bemühen sich darum, die Tiere wieder zu finden und damit die Gefahr zu beseitigen.