Salzwedel (me) l Der Badsysteme-Hersteller DEBA kauft die ehemalige Salzwedeler Kerzenfabrik. Das Unternehmen wolle seine Produktionskapazität vergrößern, um das Unternehmenswachstum fortzusetzen. Der Umzug ist bereits für Mitte 2020 geplant, teilt Mit-Geschäftsführer Dietrich von Gruben mit. Das neue Grundstück biete mit 100  000 Quadratmetern deutlich mehr Platz.

 Die Produktionsflächen seien dadurch größer und erlaubten eine zusätzliche dritte Produktionslinie. Der Schritt sei eine Zusage an den Produktionsstandort Salzwedel. „Die Verträge zur Übernahme des Gebäudes sind unterschriftsreif“, erklärt von Gruben. Das bisherige Firmengelände an der Gardelegener Straße soll voraussichtlich vermietet oder verkauft werden. Die DEBA produziert in Salzwedel mit 180 und in ihrem polnischen Werk in Koszalin mit 50 Mitarbeitern um die 2500 Fertigbäder pro Jahr. Foto: Karsten Wiedemann