Trockenheit

Landwirte wollen auf Güstener Äckern Strom ernten

Einheimische Landwirte wollen Photovoltaikanlagen auf Güstener Äcker platzieren, auf denen wegen des Trockentrends nur noch wenig geerntet wird.

Von Falk Rockmann Aktualisiert: 05.10.2022, 11:09
Entlang der A 36 wäre ein Vorranggebiet für PVA, für das Investoren bereits Interesse zeigten. Das fand zuletzt nicht nur Zustimmung bei Güstener Stadträten. Nunmehr wollen einheimische Landwirte weniger ertragreiche Flächen für die Stromerzeugung nutzen.
Entlang der A 36 wäre ein Vorranggebiet für PVA, für das Investoren bereits Interesse zeigten. Das fand zuletzt nicht nur Zustimmung bei Güstener Stadträten. Nunmehr wollen einheimische Landwirte weniger ertragreiche Flächen für die Stromerzeugung nutzen. Falk Rockmann

Güsten/Osmarsleben - „Wir haben in den letzten Jahren Negativ-Erträge eingefahren“, beschreibt Anton Heukamp eine Motivation, warum sich Landwirte wie er und auch Rolf Rieken aus Ilberstedt für Photovoltaik-Anlagen auf bestimmten Ackerflächen einsetzen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.