Stendal l Um den provisorischen Stellplatz für gelbe Tonnen an der Ecke Hohe Bude / Kornmarkt ging es während der jüngsten Sitzung des Haupt- und Personalausschusses. Zahlreiche gelbe Säcke liegen dort auf dem Bürgersteig, der Müll wird vom Wind durcheinander gewirbelt. Olaf Lincke (Piraten) wollte in einer Anfrage wissen, ob denn nicht die Stadt dafür sorgen könne, dass es dort wieder ordentlich aussieht. Offenbar waren Abfälle, die nicht in den gelben Sack gehören dort hinein geworfen worden. Die Firma Cont-Trans ist aber in ihrer Politik sehr konsequent und lässt Tonnen oder Säcke mit so genannten Fehlwürfen stehen. Die Tonnen werden mit einem roten Verwarnaufkleber versehen. Nach dem dritten Mal werden sie vom Entsorger eingezogen.

Kleefeldt sieht Präzendenzfall

Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU) wies darauf hin, dass es nicht in der Zuständigkeit der Stadt liege, den liegengebliebenen Abfall zu entsorgen. Das sei vielmehr in der Kompetenz des Landkreises. Damit wollte sich Lincke nicht zufriedengeben, „schließlich ist es doch unsere Stadt und da muss es uns doch wichtig sein, dass sie sauber aussieht“. Vize-OB Axel Kleefeldt verwies darauf, dass so ein Präzedenzfall geschaffen werden könnte und die Stadt dann regelmäßig in der Pflicht gesehen werde, Müllecken wie diese zu bereinigen. Linckes Anfrage wird derzeit noch von der Verwaltung bearbeitet.