Autobahngegner

A14-Protestcamp geräumt - Großeinsatz im Wald bei Losse im Kreis Stendal

Die Waldbesetzer des 14-Protestcamps bei Losse haben seit Wochen nichts von sich hören lassen. Nun wurde dem Treiben der Autobahngegner in der Altmark ein Ende gesetzt und „Moni bleibt“ geräumt.

Von Ralf Franke Aktualisiert: 19.08.2022, 08:59
Nach der Kontrolle mit Hilfe eines Hubsteigers, ob jemand im Lager ist, ging es an den Abriss der Baumhäuser und den Rest des Losser Waldbesetzercamps. An einem Tag wurden die Helfer  von Landkreis und Verbandsgemeinde damit aber nicht fertig.
Nach der Kontrolle mit Hilfe eines Hubsteigers, ob jemand im Lager ist, ging es an den Abriss der Baumhäuser und den Rest des Losser Waldbesetzercamps. An einem Tag wurden die Helfer von Landkreis und Verbandsgemeinde damit aber nicht fertig. Foto: Landkreis Stendal

Stendal/Losse - Rund anderthalb Jahre sind seit dem Nacht- und Nebelaufmarsch der Baumbesetzer im Losser Forst im Kreis Stendal vergangen. Am Donnerstag (18. August 2022) fand der Spuk im Kiefernwald auf der künftigen A14-Trasse bei Seehausen mit einer großangelegten Beräumungsaktion ein vorläufiges Ende.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.