Stendal (vs) l Fahrgäste eines ICE kamen kurz vor Stendal nochmal mit dem Schrecken davon – die von einem Stein getroffene Scheibe nicht. Nach Polizeiangaben haben Unbekannte auf Höhe der Wahrburger Brücke einen Stein auf den ICE geworfen, der gegen 16.45 Uhr am 19. September in Richtung Berlin Ostbahnhof fuhr. Die Scheibe, die von dem Wurfgeschoss getroffen wurde, zersplitterte nur in sich selbst, sodass die Personen dahinter unverletzt blieben.

ICE-Scheibe in Stendal verklebt

Nachdem Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Scheibe in Stendal provisorisch verklebt haben, konnte der Zug seine Fahrt fortsetzen – allerdings nur mit 100 Kilometer pro Stunde. „Durch diesen Eingriff kam es bei drei Zügen zu insgesamt 96 Minuten Verspätung“, teilt die Bundespolizei mit.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu Personen oder Fahrzeugen geben können, die sich zum Tatzeitpunkt auf der Brücke oder in unmittelbarer Nähe befanden.

Hinweise an Telefon 0391 / 56 54 95 55, Bundespolizeiinspektion Magdeburg, oder kostenfreie Hotline 0800 / 68 88 13 80 00, oder über das Hinweisformular auf der Webseite der Bundespolizei.