Deutsche Bahn

Stendal-Wittenberge: Bahnbrücke über die Elbe wird saniert - So sieht der Ersatzverkehr aus

Die Bahnstrecke zwischen Wittenberge und Geestgottberg wird Ende Januar 2022 gesperrt. Was das für Bahnreisende bedeutet.

Von Mike Kahnert Aktualisiert: 26.01.2022, 15:24
Fahrgäste der Deutschen Bahn müssen auf der Strecke Wittenberge-Stendal dem 28. Januar 2022 Ersatzverkehr nutzen.
Fahrgäste der Deutschen Bahn müssen auf der Strecke Wittenberge-Stendal dem 28. Januar 2022 Ersatzverkehr nutzen. Symbolfoto: imago images/Michael Gstettenbauer

Wittenberge/Geestgottberg - Die Bahnbrücke über die Elbe bei Wittenberge wird weiter saniert. Am Freitag, 28. Januar 2022, beginnen die Arbeiten auf der Strecke zwischen Wittenberge und Geestgottberg. Ersatzverkehr für S-Bahnen ist eingerichtet, teilt die Deutsche Bahn mit.

Bahnstrecke Wittenberge-Geestgottberg: Was wird gemacht?

Im Zeitraum vom 28. Januar bis 10. Juni werden die oberen Querverstrebungen der Brücke gestrahlt und neu beschichtet, so die Deutsche Bahn. Die Bereiche werden eingerüstet und mit Platten und Planen bei Korrosionsschutzarbeiten abgedichtet.

Die Sanierung der Bahnbrücke erfolgt in sechs Bauabschnitten. Die ersten Arbeiten haben im Jahr 2018 begonnen. 2023 soll die Brücke fertigsaniert sein.

Bahnstrecke Wittenberge-Geestgottberg: Ersatzverkehr

Die S-Bahnen der Linie S 1 Wittenberge-Stendal-Magdeburg-Schönebeck-Bad Salzelmen werden während der Sperrung durch Busse ersetzt.

  • Zwischen Wittenberge und Osterburg fahren Busse mit Halt in Seehausen und Geestgottberg.
  • Zwischen Stendal und Wittenberge fahren Busse ohne Zwischenhalte (in der Hauptverkehrszeit).

Geplant ist, dass ab 2. April die Strecke Wittenberge-Geestgottberg nur noch eingleisig gesperrt ist. Ab dann soll die S 1 wieder planmäßig fahren.