Blankenburg

Aus Spaß an der Sache: Engagierte Schlossführer gesucht

In das Große Schloss Blankenburg ist wieder ein bisschen Normalität eingekehrt: Es ist für Besucher geöffnet, und es werden Führungen angeboten. Der Verein „Rettung Schloss Blankenburg“ bietet viele Möglichkeiten, sich für das Wahrzeichen der Blütenstadt zu engagieren.

Von Jens Müller
Das Große Schloss Blankenburg thront über der Stadt und bietet für Geschichtsinteressierte einen ganz besonderen ?Arbeitsplatz?. Der Verein ?Rettung Schloss Blankenburg? sucht Freiwillige, die Besuchern das altehrwürdige Gemäuser und dessen wechselvolle Geschichte näher bringen.
Das Große Schloss Blankenburg thront über der Stadt und bietet für Geschichtsinteressierte einen ganz besonderen ?Arbeitsplatz?. Der Verein ?Rettung Schloss Blankenburg? sucht Freiwillige, die Besuchern das altehrwürdige Gemäuser und dessen wechselvolle Geschichte näher bringen. Foto: Michael Lumme

Blankenburg - Mit den Corona-Lockerungen kann der Verein „Rettung Schloss Blankenburg seit Mitte Juni wieder Gäste durch das altehrwürdige Gemäuer führen und ihnen die wechselvolle Geschichte näher bringen – jeden Samstag von 14 bis 16 Uhr. Die Rundgänge verlaufen auf einem dafür vorgesehenen, abgesicherten Weg. „Das ist notwendig, da das Schloss eine der größten Baustellen in der Region ist“, sagt Göran Heßler, Vorstandsmitglied des Vereins und selbst begeisterter Gästeführer. Er empfängt wie auch seine Kollegen die Schlossbesucher zunächst im Innenhof, ehe sie – mit Maske und Abstand – in das Innere des größten noch erhaltenen Welfenschlosses aufbrechen. „Die Führungen gehen durch die gesamte vierflügelige Anlage. Beginnend im Kapellenflügel, über die neogotisch gestalteten Wohnbereiche Wilhelms, den Kaisersaal, den Wohnbereich des Herzogspaares bis 1945. Die Führung schließt durch den von uns für Veranstaltungen und als Standesamt genutzten Theatersaal und Grauen Saal im Neuen Flügel ab“, erläutert Göran Heßler.

Zehn Schlossführer ehrenamtlich aktiv

Derzeit engagieren sich etwa zehn Frauen und Männer ehrenamtlich als Schlossführer. „Die Häufigkeit der Führung richtet sich flexibel nach ihren jeweiligen zeitlichen Möglichkeiten“, erklärt Heßler, der mit seinen Mitstreitern während der Pandemie-Zeit einen Leitfaden für den leichteren Einstieg als Schlossführer erarbeitet hat. Denn Nachwuchs ist auch hier gern gesehen. Anfangs holten sich Blankenburgs erste Schlossführer noch in einer richtigen Schulung das notwendige Rüstzeug und Hintergrundwissen.

Führungen nicht nach „Schema F“

„Mittlerweile sind wir dazu übergegangen, die Schlossführer in den Direktbetrieb einzubinden. Das heißt, ein Interessierter geht zunächst bei ein, zwei Schlossführungen mit und kann bei Interesse dann entscheiden, ob er mitmachen möchte. Dann stellen wir ihm das entsprechende Info-Material bereit. Darauf folgend bekommt er vorübergehend einen Schlossführer an die Seite gestellt, um ab einem bestimmten Zeitpunkt selbständig Gäste zu begleiten.“ Dabei betont Göran Heßler: „Dafür muss niemand Geschichte studiert haben, nur Interesse an Geschichte selbst haben. Es geht um den Spaß an der Sache.“ Deshalb gebe es auch keine Führung nach „Schema F“. „Wir haben mit dem Großen Schloss ein Schmuckstück voller Geschichte und europaweiter Bedeutung, das wir den Besuchern präsentieren können. Unser Engagement als Ehrenamtler für den Erhalt und die Sicherung des Denkmals ist das Merkmal, dass den Charme unserer Führungen ausmacht.“

Mehrere Arbeitskreise aktiv

Derzeit sind die Schlossretter dabei, sicherzustellen, dass die Führungen wieder regelmäßig angeboten werden können. Auch thematische Führungen seien künftig denkbar. Inzwischen kann sogar eine virtuelle Führung an jedem ersten Montag im Monat mit einem Schlossführer gebucht werden – über das Videokonferenz-Programm Zoom.

Sinnvolle Hilfe für das Wahrzeichen der Stadt

Wer sich als Schlossführer engagieren möchte, kann sich jederzeit an den Verein wenden. Zudem biete das Schloss auch vielfältige andere Möglichkeiten: „Wir haben im Verein verschiedene Arbeitskreise, die das Schloss mit Leben erfüllen. Da ist für jeden etwas dabei“, wirbt Göran Heßler - sei es das Café und die gastronomische Versorgung bei Veranstaltungen oder der Arbeitskreis Hochzeiten, der die romantischen Trauungen organisiert. „Es ist interessant für alle, die ein sinnvolles Tätigkeitsfeld neben ihrem Berufsalltag oder nach Renteneintritt suchen und sich generell für das Blankenburger Schloss engagieren möchten.“

Göran Heßler, Vorstandsmitglied des Vereins ?Rettung Schloss Blankenburg? und selbst begeisterter Gästeführer.
Göran Heßler, Vorstandsmitglied des Vereins ?Rettung Schloss Blankenburg? und selbst begeisterter Gästeführer.
Foto: Kerstin Gutsche