GeburtshilfeSo arbeitet eine Hebamme im ländlichen Raum im Landkreis Harz

Der Beruf klingt nach Romantik und Idylle: Landhebamme. Ist die Arbeit wirklich so? Und warum verzichtet eine Hebamme aus Osterwieck darauf, Geburten zu begleiten?

Von Sandra Reulecke Aktualisiert: 16.10.2022, 09:41
Susann Freise aus Osterwieck ist seit vier Jahren freiberufliche Hebamme im ländlichen Raum. Sie begleitet werdende Eltern vor und nach der Geburt.
Susann Freise aus Osterwieck ist seit vier Jahren freiberufliche Hebamme im ländlichen Raum. Sie begleitet werdende Eltern vor und nach der Geburt. Foto: Sandra Reulecke

Osterwieck/Harzkreis - Die Schwangerschaft ist zur Hälfte rum, doch eine Hebamme hat Martina noch nicht gefunden. Nicht, weil sie sich nicht gekümmert hätte. Wie von vielen Ratgeber-Seiten im Internet empfohlen, machte sich die 34-Jährige schon vor Abschluss der zwölften Schwangerschaftswoche auf die Suche. Über die Krankenkasse habe sie eine Liste mit Telefonnummern von Hebammen in der Region Harz erhalten, die sie abtelefonierte. „Aber ich bekam nur Absagen“, berichtet die werdende Mutter.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.