Wernigerode l Über 300 Nebeltage jährlich auf dem Brocken, 222 Stempelstellen der Harzer Wandernadel, die gefunden werden wollen und eine Fülle von Trails, die auf Wochenend- und Feierabend-Mountainbiker warten – das Angebot zum Wandern und Radfahren im Harz bei jedem Wetter wird von Jahr zu Jahr größer.

Seit genau 20 Jahren führt der Schmidt-Buch-Verlag aus Wernigerode eine eigene Kartographie-Sparte. „Die Karte ist die subjektive Wiedergabe der objektiven Realität“, sagt Thorsten Schmidt. Der gebürtige Calbenser und seine Frau Marion versuchen, so viele der in ihren Karten abgebildeten Wege wie möglich, selbst zu gehen und zu überprüfen.

Paar wandert Wege selbst ab

Das Ehepaar spannt auch die Wanderer der Harzklub-Zweigvereine ein, um die Karten auf dem aktuellsten Stand zu halten. „Je mehr man selbst macht, desto besser wird die Karte“, ist Marion Schmidt überzeugt. Früher seien sie und ihr Mann mit dem GPS-Empfänger unterwegs gewesen, um die exakte Lage der Wege zu prüfen. „Denn Wege werden verlagert, wachsen zu oder bewegen sich mit der Zeit“, sagt sie.

Bilder

Heute gehen die Schmidts mit dem Tablet-PC und einem eigens auf den Verlag abgestimmten Programm los, mit dem sie die neuesten Satellitendaten direkt in den eigenen Karten verarbeiten.

Google Maps ist kein Konkurrent

Ein Problem ist die Konkurrenz durch kostenlose Programme wie Google Maps nicht. „Entgegen aller Weissagungen hat die Nachfrage nach analogen Karten sogar zugenommen“, sagt Thorsten Schmidt. Die Online-Karten seien häufig sehr übersichtlich gehalten und wenig informativ. Sehenswürdigkeiten und touristische Angebote blieben im Gegensatz zu den Karten des Wernigeröder Verlags außen vor.

Der neuste Coup des Harzer Unternehmens sind wasser- und reißfeste Karten. „Die Erwartungen an die Strapazierfähigkeit von Wanderkarten in jüngster Zeit sind gestiegen“, sagt Thorsten Schmidt. So haben die Schmidts eine Wanderkarte entwickelt, die wesentlich strapazierfähiger als Exemplare aus gewöhnlichem Papier ist.

Speziell veredelte Folie

Das bereits seit mehreren Jahren erhältliche Wanderkarten-Set „Der Harz in 4 Teilen“ ist jetzt in dieser wasser- und reißfesten Qualität erschienen. „Die Karten wurden direkt auf speziell veredelter Polyethylen-Folie gedruckt, sodass sie über Jahre bei jedem Wetter als treue Begleiter den Weg weisen“, so Schmidt.

Nach intensiver Recherche, zahlreichen Tests unter widrigen Bedingungen und mithilfe vieler Tipps und Erfahrungen von Kartennutzern wurden die neuen Karten direkt auf die Bedürfnisse von Wanderern und Radfahrern im Harz zugeschnitten.

Ein von der Volksstimme begleiteter Test am Swimmingpool von Thorsten Schmidt zeigt: Die Karten trotzen Wasser und sind selbst nass und in gleißendem Sonnenlicht noch gut lesbar, da das Material nicht reflektiert. Sie reißen im Falz bei grober Handhabung – und selbst bei mutwilligen Zerstörungsversuchen – nicht ein. Auch Nebel, Regen und Sturm seien kein Problem, sagt Thorsten Schmidt.

GPS-Gitter optimiert Orientierung

Nach dem Prinzip regionaler Anschlusskarten mit kleinen Überlappungsbereichen zeigen die Blattschnitte im Maßstab 1:30 000 die Gebiete „Oberharz“, „Mittlerer Harz“, „Ostharz“ sowie „Südharz“ und beinhalten die beschilderten Wander- und Radwege sowie Streckenempfehlungen zum Radfahren und Mountainbiken. Fern- und Regionalrouten wie der Harzer Hexen-Stieg, Baudensteig, Försterstieg, Karstwanderweg, Teufels- und Selketalstieg finden sich ebenso in den Karten wie die aktuellen Stempelstellen der Harzer Wandernadel.

Zusätzlich ermöglicht ein GPS-Gitter eine präzise Orientierung in der Harzer Natur. Wie man den eigenen Standort mit Smartphone-App auf der analogen Karte ermittelt, erfährt man in dem responsiven Web-Special, das der Schmidt-Buch-Verlag kostenlos zur Verfügung stellt. In gleicher wetterfester Ausstattung ist auch die Brockenwanderkarte „Hochharz – rund um den Brocken“ erschienen.