Schierke l Schierke ist am Wochenende erstmals im Winter 2018/19 eine gute Adresse für Wintersport-Fans: „Beim Rodel ist alles schick, auch die meisten Loipen sind gespurt“, berichtet Raili Reile von der Tourist-Info. Obendrein endet der Sonnabend, 12. Januar, in der Schierker Feuerstein-Arena mit einer Eis-Disco.

„Wir haben etwa 40 Zentimeter Schnee im Ort und rund 60 Zentimeter im Wintersportgebiet“, so Reile weiter. Das reicht alle Mal aus, um die Königsberger Loipe sowie die große und die kleine Winterberg-Runde zu spuren. „Allein die Skating-Strecke ist aufgrund aktuellen Windbruchs leider gesperrt“, so die Touristikerin. Rodel-Fans dürften auf einer der drei Bahnen in Schierke – an der Tourist-Info, am Parkhaus oder auf der Großmutter-Bahn – auf ihre Kosten kommen.

Das sollte im Prinzip auch für den Brockengipfel gelten – für die Besucher, die hinauf wollen. Die Brockenbahn, die von Dienstagmittag bis Donnerstagabend mit einem Zug in einer Schneewehe dort oben festgesteckt hatte, dampft seit Freitag wieder hinauf. „Die Strecke wurde beräumt und kontrolliert – erstmal ist sie wieder frei“, so Dirk Bahnsen, Sprecher der Harzer Schmalspurbahnen (HSB).

Eisregen und Wind auf dem Brocken

Allerdings könnte schon am Wochenende die Betonung auf „erstmal“ liegen. Denn im Oberharz und auf dem Brocken, wo der Schnee am Freitag rund 115 Zentimeter hoch lag, braut sich wieder was zusammen. „Aktuell minus zwei Grad Celsius, dazu Eisregen und Wind mit 75 Kilometer pro Stunde in der Spitze“, so die Auskunft von Brockenwetterwarte-Chef Marc Kinkeldey am Freitagnachmittag.

Am Wochenende werde es tendenziell etwas wärmer und windiger, dazu sei oberhalb von 800 Metern mit Neuschnee zu rechnen. Und eben mit heftigem Wind: Am heutigen Samstag bis 100 Kilometer pro Stunde, am Sonntag wieder Orkanböen mit um die 120 Kilometer pro Stunde, so Kinkeldeys Prognose.

Nächste Kaltfront am Sonntagabend

Folglich könnte sich am Ende bei ungünstiger Windrichtung wieder eine Konstellation einstellen, wie sie am Dienstag selbst die Brockenbahn in die Knie gezwungen hatte. Und ab Sonntagabend dann die nächste Kaltfront. „Diese Prognosen sollte jeder im Blick haben – schön wird es garantiert nicht hier oben am Wochenende“, so Kinkeldey.

Die Verantwortlichen der Schmalspurbahn können nach den drei Tagen, in denen sie den in einer Schneewehe feststeckenden Zug mühsam freilegen und bergen mussten, aufatmen. Die eingefrorene Lok kam am Donnerstagabend in Wernigerode an. „Wir werden sie übers Wochenende auftauen lassen und dann am Montag schauen, ob sie Schaden genommen hat“, so HSB-Sprecher Bahnsen. Über etwaige Einschränkungen bei der Brockenbahn werde auf der HSB-Internetseite informiert.

Mit einem Besucheransturm ist am Wochenende auch in Braunlage zu rechnen. Die Pisten am Wurmberg sind zur Freude der Skifahrer beschneit. In dieser Woche kam reichlich Neuschnee hinzu, sodass dem Abfahrtsvergnügen nichts im Wege steht. Das Alpinski-Gebiet Braunlage hat sechs Liftanlagen: eine Gondel von Braunlage auf den Wurmberg, eine Vierersesselbahn, zwei Tellerlifte, ein Schlepplift und ein Seillift im Kinderland. 15 Pisten und Skirouten sowie Rodelstrecken locken.

Aktuelle Infos in der Tourist-Info Schierke unter Telefon (03 94 55) 86 80; Infos zum Zustand der Skilanglauf-Loipen im Harz gibt es hier.