Barleben l Dass etwas Besonderes in der Luft lag, merkten die Schlumpfenkinder schnell. Gleich nach dem Frühstück stürmten sie auf das Spielplatzgelände. Dort wartete „Woffelpantoffel“ mit einem Märchenwaldkonzert. Das Musiktheater animierte zum Mitmachen, kein Wunder, dass die Zeit bis zum Mittagessen wie im Fluge verging. Danach hieß es Mittagsruhe und Vorfreude auf das Familienfest.

Märchenwaldkonzert zum Auftakt

Gegen 15 Uhr war das Spielplatzgelände bis auf den letzten Platz gefüllt. Eltern, Großeltern, Geschwisterkinder und die gastgebenden Schlümpfe verfolgten das nun folgende Programm oder gehörten selbst zu den Akteuren. Ortsbürgermeister Frank Nase (CDU) erinnerte sich an die Zeit, als er selbst diese Einrichtung besucht hatte. Es habe sich viel verändert, viele neue Spielgeräte seien hinzugekommen. „Neben der sichtbaren Veränderung ist die Beständigkeit anzumerken. Es ist schön, eine Entwicklung wahrnehmen zu können. Ich bin stolz auf die Einrichtungen und natürlich ihre Mitarbeiter“, wünschte er dem Familienfest einen guten Verlauf.

Dass Barleben tatsächlich ein fruchtbares Dorf ist, ließ sich leicht feststellen: 144 eingetragene Kinder bevölkern die Kita und bringen Leben in die Bude. Das war auch zum Schlumpfengeburtstag so. Nach der Begrüßung erklang das Eröffnungslied und die „Tanzmäuse“ hatte ihren großen Auftritt. Sie bekamen dafür lautstarken Beifall der anwesenden Gäste.

Nach dem Programm stürzten sich Schlumpfenkinder und auch junge Gäste auf die sechs Märchenstationen. Ihre erfolgreiche Teilnahme dort wurde per Stempel im Märchenpass protokolliert. Nach Erfüllung aller Aufgaben erfolgte die „Krönung“ – und das so zahlreich, dass selbst das englische Königshaus vor Neid erblasst wäre.

144 Kinder besuchen Einrichtung

Ein Clown auf Stelzen schlenderte über das Gelände und verwandelte Luftballons in die erstaunlichsten Figuren. Derweil konnten sich die Eltern einem Stresstest unterziehen, sich an Kaffee und Kuchen oder Wiener Würstchen laben oder mit anderen Besuchern ins Gespräch kommen. Gegen Abend zerstreute sich das Publikum und hieß es für die Erzieherinnen und Helfer, das Festgelände aufzuräumen.

Kita-Leiterin Ellen Freke strahlte ob der gelungenen Jubiläumsparty über das ganze Gesicht. Sie dankte den vielen fleißigen Helfern und Förderern, die das Fest mit vorbereitet hatten, für die willkommene Unterstützung. Das Mehrgenerationenzentrum beispielsweise spendierte der Einrichtung zum Geburtstag ein kleines Kinderprogramm mit Luftballon modellieren und einen Clown auf Stelzen. Eltern hatten leckere Kuchen gebacken. „Viele haben geholfen und unseren Kindern einen schönen Tag geschenkt. Herzlichen Dank für die händische, ideelle und materielle Unterstützung“, meinte die Kita-Leiterin.