Zerbst l „Lass im Herzen Sommer sein“ oder „Sommer, Sonne und noch mehr“ kann inzwischen fast jeder Zerbster mitsingen. Längst hat Martin Zimmermann seine eingefleischte Fan-Gemeinde – und das weit über die Stadtgrenzen hinaus. Wo immer der 21-Jährige die Show-Bühne betritt ist gute Laune angesagt. Ein Zerbster Stadtfest ohne Martin Zimmermann, kaum vorstellbar. Egal ob Spargel-, Heimat-, oder Oktoberfest, steht Martin Zimmermann auf dem Plakat, strömen die Gäste in die Festzelte.

Duett mit Karla Wallwitz

Sein bisher größter Coup, der Auftritt im Sommer 2017 in der ARD-Sendung „Immer wieder sonntags“ vor immerhin mehr als zwei Millionen TV-Zuschauern. Trotz seiner unzähligen Fans und großer Unterstützung der Zerbster beim Telefon-Voting fehlten dem Martin damals gerade einmal zwei Prozent zum Einzug ins Finale. Im vergangenen Jahr folgte der gute Laune Sommer Song „Sommer, Sonne und noch mehr“ im Duett mit Karla Wallwitz.

Im Moment arbeitet der Schlagersänger an seinem ersten Studioalbum. „Es werden insgesamt zwölf Songs auf dem Album sein“, sagt Martin. Davon seien sechs eigene Titel und sechs Cover-Songs. „Unter anderem ist auch ein 70er Jahre Medley dabei, sozusagen als Hommage an die ZDF Hitparade, die in diesem Jahr 50. Geburtstag gefeiert hätte“, erzählt der Sänger. Viel mehr will er allerdings noch nicht verraten.

Bilder

Aufruf an Hobby-Lyriker

„Lieder die das Leben schreibt“, Liebe, Leid, Glück und Herzschmerz, so beschreibt Martin die sechs eigenen neuen Songs, die auf dem Album zu hören sein werden, die alle samt aus seiner Feder stammen – fast alle. Martin Zimmermann ruft nämlich alle Hobby-Lyriker und Gedichteschreiber auf, einen Songtext für sein Debütalbum zu schreiben.

„Der Text kann von Sommer, Sonne, Liebe, Trauer oder auch Trennung und eignen Erlebnissen handeln“, sagt Martin. Sollte ein Text den Weg in einen der Songs finden, so würde der Autor natürlich entsprechend genannt werden. „Und natürlich muss der Text auf deutsch sein. Ich bin total gespannt und freue mich jetzt schon auf die hoffentlich vielen Einsendungen“, fügt der Student an.

Zimmermann studiert Lehramt

„Trotz meiner Leidenschaft für die Musik, vor allem für die deutschsprachige Musik, werde ich das Studium auf alle Fälle durchziehen“, erklärt der sympathische junge Mann, der auf Lehramt studiert. Geschichte und Ethik habe er sich als Fächer ausgesucht. „Musik ging nicht, da muss ich mindestens zwei Instrumente spielen können, ich habe mich aber immer mehr auf die Stimme konzentriert als auf das Spielen von Instrumenten“, erzählt Martin.

„Ein Tag ohne Musik ist wie ein verlorener Tag“, sagt Martin Zimmermann. Bereits als Dreijähriger habe er seinen Opa mit seiner Version von „Heidi“ zum Weinen gebracht. Als Zweitklässler stand er bei einer Veranstaltung dann erstmals allein vor fremdem Publikum.

Lampenfieber muss sein

Inzwischen absolviert Martin Zimmermann jährlich unzählige Auftritte. Lampenfieber? „Lampenfieber muss man haben, sonst bringt man die Leistung nicht“, sagt der 21-Jährige. 100 Prozent deutsch ist sein Motto. Er bedauere, dass die deutschsprachige Musik heute zunehmend aus den Medien verschwindet. „Zumal es viele Bands und Sänger gibt, die tolle Lieder mit wunderbaren deutschen Texten haben“, sagt Martin.

Das Volkslieder-Medley komme vor allem bei der älteren Generation sehr gut an. Auch die Zerbster Heimatlieder, wie beispielsweise das Lied von der Zerbster Pferdebahn, animieren die Zuschauer schon nach wenigen Augenblicken zum Mitsingen und Mitschunkeln.

Mahnende Worte seiner Freundin

Gibt es Vorbilder? „Margot Hellwig“, sagt Martin ganz spontan. Die Volksmusiksängerin sei mittlerweile zu einer guten Freundin geworden. Beide standen schon gemeinsam auf der Bühne. „Wir telefonieren ab und zu. Sie hat mir gesagt, dass ich erstmal einen anständigen Beruf lernen soll, denn das Musikbusiness sei ein Haifischbecken“, erinnert sich Martin Zimmermann an die mahnenden Worte seiner Freundin.

Zuletzt stand Martin vergangenen Sonntag auf der Bühne des Landhotel Garitz. „Hier ist eine neue Veranstaltungsreihe gestartet die am 19. Mai in Runde zwei geht“, schildert der Schlagersänger. Regelmäßig solle hier zum Sonntagstanz eingeladen werden. Als nächstes stehen unter anderem die Jugendweihen in Zerbst am 6. April, das Spargel- und Heimatfest sowie die Arbeit im Studio in Martins Terminkalender. Und dann ist da ja auch noch das Studium.

Wer einen Liedtext für Martin schreiben möchte oder vielleicht schon etwas in der Schublade hat, kann diesen an djzimmi@web.de schicken.