1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Zerbst
  6. >
  7. Diskussion um Sicherheit: Unfallkreuzung in Garitz nahe Zerbst: Bürokratie und Statistik vor Menschenleben?: Kommentar: Hier sind schwerere Geschütze nötig

Diskussion um SicherheitUnfallkreuzung in Garitz nahe Zerbst: Bürokratie und Statistik vor Menschenleben?: Kommentar: Hier sind schwerere Geschütze nötig

Nach dem tödlichen Unfall Ende Januar an der Garitzer Problemkreuzung kochen die Emotionen wieder hoch, denn hier knallt es öfter. Ein Unfallschwerpunkt ist es laut Statistik dennoch nicht. Hier muss gehandelt werden!

Aktualisiert: 05.02.2024, 06:55
Thomas Kirchner ist Reporter bei der Volksstimme.
Thomas Kirchner ist Reporter bei der Volksstimme. vs

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Zerbst - Unfallschwerpunkt hin oder her: Steht die maximale Sicherheit der Menschen nicht an erster Stelle, statt Statistik und Bürokratie, die hier weitere Maßnahmen zu verhinder scheinen? Wann und wie oft hier in Garitz schwere Unfälle passieren, kann also nicht der Maßstab sein. Sie passieren, immer wieder. Und wenn sie passieren, dann mit Schwerverletzten oder sogar Todesopfern, abgesehen davon, dass die Anwohner der Kreuzung auch in Gefahr sind, wie man nun schon zum zweiten Mal sehen konnte.