1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Zerbst
  6. >
  7. Gewässerverschmutzung: Zufluss der blauen Brühe in Zerbster Nuthe gestoppt: Wer ist der Verursacher?

GewässerverschmutzungZufluss der blauen Brühe in Zerbster Nuthe gestoppt: Wer ist der Verursacher?

Der Regenwasserkanal ist wieder frei. Das Wasser fließt seit dem späten Freitagabend (9. Februar) wieder in der Zerbster Fritz-Brandt-Straße in die Nuthe. Dazu hatten die Einsatzkräfte und helfenden Unternehmen einen Spätdienst eingelegt.

Von Thomas Kirchner Aktualisiert: 10.02.2024, 19:24
Das Regenwasser kann wieder in die Nuthe fließen.
Das Regenwasser kann wieder in die Nuthe fließen. Fotos: Thomas Kirchner

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Zerbst - Das am Donnerstag (8. Februar) mit Kupfersulfat verseuchte Wasser im Regenwasserkanal ist abgepumpt und entsorgt. „Bis nach 21 Uhr waren wir am Freitag zu Gange, die Feuerwehr, Mitarbeiter des Bauhofs und der Firmen Köhl Harvest (ehemals Steenweg), Frieling und Zimmermann Entsorgung, um das kontaminierte Wasser abzupumpen, sodass wir am Sonnabend nicht noch einmal zu Werke gehen mussten“, informierte Ortswehrleiter Steffen Schneider am Sonnabendmorgen (10. Februar).