Vorbereitung seit dem 3. Januar

Floorball Tigers Magdeburg arbeiten fleißig für den Re-Start

Die Floorball Tigers Magdeburg bereiten sich fleißig für den Re-Start in der Regionalliga vor. In der zweiten Saisonhälfte will die Mannschaft von Spielertrainer Steven Ehebrecht ein besseres Gleichgewicht aus Abwehr und Angriff herstellen.

Von Patrick Nowak 20.01.2022, 23:15
Bester Torschütze der Floorball Tigers Magdeburg: Christian Hoffmann. Trotz zweimonatiger Pause hat der Regionalligist fleißig trainiert und an den Schwächen vor dem Re-Start gearbeitet.
Bester Torschütze der Floorball Tigers Magdeburg: Christian Hoffmann. Trotz zweimonatiger Pause hat der Regionalligist fleißig trainiert und an den Schwächen vor dem Re-Start gearbeitet. Foto: Eroll Popova

Magdeburg - Die Floorball Tigers Magdeburg absolvieren ihren Re-Start nach zwei Monaten Pause. Eine Ruhezeit hatte die Herrenmannschaft aus der Regionalliga Ost allerdings nicht. „So richtig auf null sind wir nicht gefahren“, erklärt Spielertrainer Steven Ehebrecht. Der 30-Jährige kehrte mit seinem Team, das den sechsten Platz bekleidet, bereits am 3. Januar in den Trainingsbetrieb zurück. Auch vorher wurden Einheiten absolviert. Somit ist der Rhythmus bei den Tigers jetzt schon da. Gut also, dass es bald wieder um Punkte geht. In der Liga erwartet Magdeburg am Sonnabend in einer Woche zu Hause den USV Jena.

Ehebrecht begrüßt es, dass die Abstinenz nicht zu lang war. Zu vorherigen Unterbrechungen zieht er jedoch positive Vergleiche. „Letztes Jahr, als wir in den Lockdown gegangen sind, wussten wir nicht mehr, wie es ist, den Schläger in die Hand zu nehmen. Das war jetzt deutlich angenehmer.“ Erfreulich ist die Präsenz bei den zwei Trainings unter der Woche ebenfalls. Zuletzt waren elf Spieler anwesend. „Mit dem, was wir haben, sind wir für einen Spieltag abgedeckt“, so Ehebrecht, der entschlossen ergänzt: „Die Leute haben Bock.“

Für die Tigers wäre mehr möglich

Motivation ist praktisch. Zumal die Floorballer an ihren Defiziten gearbeitet haben. „Wir haben recht gute Tore geschossen, haben aber eine Abschlussschwäche“, offenbart Ehebrecht. Der Magdeburger will mit seinem Team das Gleichgewicht aus Angriff und Verteidigung herstellen. „Wir haben in den Spielen mit drei, vier Toren geführt“, sagt der Linksausleger, um kritisch nachzuschieben: „Wir verlieren dann aber den Fokus auf unsere Stärke – die Defensive.“ Seine Mannschaft müsse an der mentalen Stärke arbeiten. Vorreiter hierbei ist Christian Hoffmann. Er führt die Torschützenliste der Regionalliga an. Ausgangspunkt für Hoffmanns gute Form ist ein mannschaftsinterner Konkurrenzkampf mit seinem Kapitän Benjamin Ehrhardt. „Christian hat sich anstacheln lassen, weil er in der letzten Saison nur Zweiter war“, freut sich Ehebrecht, dass sich seine Spieler selbst ständig zu Höchstleistungen bringen.

Was sie können, zeigten sie im abwechslungsreich gestalteten Training. Das gilt es nun in den Punktspielen abzurufen. Ehebrecht: „Mit Blick darauf, wie wir spielen, ist mehr möglich.“ Machbar ist auch, dass Zuschauer beim ersten Heimspiel vor Ort sind. Schließlich ist Publikum immer gern gesehen. Ehebrecht bleibt bezüglich dieses Themas vorsichtig und beruft sich auf die Verordnungen der Landesregierung. Ob mit oder ohne Anhang in der Halle: Die Tigers sind bereit. Nicht nur von der Fitness, sondern auch vom Gefühl. „Ich habe wieder Lust und mich hat die Spielfreude gepackt“, meint Ehebrecht. Die Hausaufgaben sind gemacht. Der Re-Start nach zwei Monaten kann also kommen.