Handball

HSV will in Halle zu viel

Der HSV-Handballer haben nach zwei Siegen in Serie wieder verloren. Doch die Niederlage in der Sachsen-Anhalt-Liga beim USV Halle II war unnötig.

Von Daniel Hübner 24.11.2022, 08:14
Konnten zuletzt oft lächeln, doch in Halle haben sie sich geärgert: HSV-Trainer Harry Jahns und Tim Bolecke.
Konnten zuletzt oft lächeln, doch in Halle haben sie sich geärgert: HSV-Trainer Harry Jahns und Tim Bolecke. Foto: Eroll Popova

Magdeburg - Harry Jahns hätte einem seiner Schützlinge ein besseres Ergebnis ganz besonders gegönnt. Der Schützling ist ein Youngster im Trikot der HSV-Handballer, er heißt Henry Recke, 21 Jahre. Und er hat in diesem Duell der Sachsen-Anhalt-Liga am vergangenen Sonnabend beim USV Halle II eigentlich auf der falschen Seite gespielt. Recke ist nämlich Rechtshänder, geworfen hat er allerdings aus dem rechten Rückraum. Das wiederum so gut, dass ihm sieben Treffer gelangen, womit er zweitbester Werfer hinter Michael Jahns (8) war. „Henry hat ein super Spiel gemacht“, lobte sein Trainer. Zum Sieg sollte es seiner Mannschaft allerdings nicht reichen. „Dazu fehlten ihm die Unterstützung der anderen“, so der Coach.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.