Von Ende November bis zum Jahresende soll die Terrorgefahr in Deutschland also höher sein als sonst. Ein konkreter Anlass dafür sei nicht ersichtlich, heißt es. Als ob Al-Qaida-Terroristen überhaupt einen Grund oder Anlass für einen Anschlag brauchten. Den Leuten aus den Terrorcamps reicht es, wenn sie ihren Hass befriedigen können. Als Wirkungsverstärker könnte ihnen jene Zeit willkommen sein, die vielen Menschen im Lande eine Zeit der Besinnlichkeit ist. Am 28. November beginnt die Adventszeit. Und dann kommen Weihnachten und Silvester, wo bekanntlich viel verreist wird.

Für den Bürger ist die Bedrohung diffus. Er weiß auch, dass es keine Sicherheitsgarantie gibt. Aber er hofft, dass die Sicherheitskräfte wie bisher ihren Job bestens erledigen. Und so lässt sich wohl niemand die Adventszeit vermiesen oder vom Verreisen abhalten. Man sollte sich nicht einschließen, man soll aufmerksam bleiben.