Fast sieht es aus als wäre Gerd Kaiser im Urlaub in Süditalien. Die fünf-Meter-Agave wächst aber nicht im weit entfernten Süden, sondern in seinem Garten in Jerichow. Vor Jahrzehnten hat er sie als kleine Pflanze übernommen, mit den Jahren nahm sie immer größere Ausmaße an. "Am Anfang haben wir sie im Winter noch im Topf in den Keller gebracht, das ging im vergangenen Jahr fast nicht mehr", erzählt Kaiser. In diesem Jahr hat die Agave noch mal einen ordentlichen Schuss in die Höhe gemacht und insgesamt 16 Blüten ausgebildet. "Das bedeutet, dass sie bald eingeht", bedauert der Hobbygärtner. Denn die Blüten ziehen die gesamte Kraft aus den Blättern, die dann langsam verdorren werden. Doch der Gartenbesitzer hat schon vorgesorgt. Eine neue, kleine Agave steht schon bereit, die Nachfolge anzutreten. Foto: Arlette Krickau