Nachdem zwei Weihnachtsfeste lang bei Frost und reichlich Schnee pure Festtagsstimmung aufkommen konnte, hat sich Väterchen Frost in diesem Jahr leider mächtig zurückgehalten und bei zuweilen zweistelligen Plusgraden eher Vor-Frühlingsstimmung aufkommen lassen. Der fehlende Schnee schmälert auch in Wegeleben zumindest tagsüber das winterliche Bild. Spätestens mit dem Einbruch der Dämmerung lässt die hübsche Illumination des Weihnachtsbaumes sowie der Bäume am Marktplatzes indes das passende weihnachtliche Flair aufkommen. Und: Noch bleibt ja der Faktor Hoffnung, dass in den nächsten Tagen laut Meteorologen zumindest in den Abendstunden etwas fröstelige Temperaturen hinzukommen. Gehofft werden darf übrigens bis in die erste Januar-Woche hinein, denn so lange bleibt der Marktplatz der alten Bodestadt mit den Lichterketten geschmückt. Sollte Petrus in punkto Flockenwirbel bis dahin kein Einsehen haben - auch kein Drama: Nach dem Fest ist bekanntlich vor dem Fest, und in 48 Wochen stehen schon der nächste Advent und damit einmal mehr der weihnachtlich geschmückte Marktplatz vor der Tür. Foto: Dennis Lotzmann