24 Frauen befinden sich gegenwärtig in einer Bildungsmaßnahme, die mit außergewöhnlichen Inhalten versucht, sie fit zu machen zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt. Dabei wird auch Theater gespielt – auf der sogenannten Jobbühne.

Staßfurt. Seit Anfang Juni diesen Jahres läuft in der Staßfurter Niederlassung des innovativen Qualifizierungs- und Trainingszentrums in der Bernburger Straße 26 der erste Kurs einer sechsmonatigen Weiterbildung von Arbeit suchenden Frauen. Die Altersgruppen sind verschieden, unterschiedlich auch die Voraussetzungen. "Die zurzeit 24 Frauen sollen mit dieser Maßnahme, die von der Arge getragen wird, auf eine Wiedereingliederung in den ersten Arbeitsmarkt für einen Vollzeit- oder Teilzeitjob sowie die eigene Selbständigkeit vorbereitet werden", erläutert dazu Cornelia Zengerling vom beauftragten Bil- dungsunternehmen mit Stammsitz in Nordhorn.

Das Besondere an dieser von der Arge Aschersleben-Staßfurt getragenen Maßnahme ist dabei die Art und Weise der Weiterbildung. "Wir haben die theaterpädagogische Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten gewählt, das heißt, wir wollen beim Profiling ,über den Bauch‘ Zugang zu den Teilnehmern finden", meint Anne Weber als leitende Dozentin.

Inhalte seien dabei unter anderem die Verbesserung des Allgemeinwissens, spezielle fachliche Schulungen, EDV-Grundlagen, Bewerbungstraining, überfachliche Schulungen und Schlüsselqualifi- kationen.

"Die Theaterpädagogik markiert zwei Säulen: die Vermittlung von theoretischen Unterrichts-Inhalten und von theatralen Methoden, die hilfreich sind, den Alltag anders zu gestalten", erklärt die Dozentin.

Dabei werde der Tagesablauf überwiegend in kleinen Gruppen auf einer fiktiven Jobbühne gestaltet. Ziele sind dabei besonders die Entdeckung neuer eigener Fähigkeiten, die neue Wahrnehmung und Präsentation, das Überschreiten bis dahin gültiger persönlicher Grenzen, die Ermutigung und Selbstsicherheit sowie die Entwicklung und Verbesserung kommunikativer und sprachlicher Fähigkeiten.

Des Weiteren erhalten die Teilnehmerinnen in individuellen Praxisphasen die Möglichkeit, sich beruflich zu qualifizieren, potenzielle Arbeitgeber von sich zu überzeugen oder sich beruflich neu zu orientieren.

Für eine weitere Maßnahme laufen bereits die entsprechenden Vorbereitungen. Interessenten können sich bei der Arbeitsagentur und dem Innovativen Qualifizierungszentrum bei Anne Weber wochentags von 7.30 bis 15.30 Uhr oder telefonisch (039 25/ 3 78 88 52) melden.