Salzlandkreis (ok). Das Wasser in den Flüssen im Salzlandkreis steigt nach den Regenfällen wieder an. An der Bode in Staßfurt musste die Alarmstufe 1 ausgerufen werden. Dort wurde gestern Mittag ein Pegel von 2,67 Meter gemessen. In den vergangenen 24 Stunden hielt sich ein weiterer Anstieg mit nur sieben Zentimetern in Grenzen. Das teilte gestern die Pressestelle des Landkreises am Morgen der Volksstimme mit.

Auch Saale und Elbe werden vom Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft stark steigende Wasserstände gemeldet. Am Nach- mittag wurden an der Saale in Calbe 6,58 Meter gemessen, 24 Stunden zuvor waren es noch 5,89 Meter. Die Elbe bei Barby hatte 3,35 Meter, einen Tag früher waren es nur 2,97 Meter.

Die Hochwasserlage im Landkreis ist nicht dramatisch. Dennoch können weitere Regenfälle dafür sorgen, dass die Flüsse weiter ansteigen. Heute und in der kommenden Nacht sagen die Meteorologen weiteren Sprühregen voraus. Von Südosten zieht damit neuer Regen auf. Die Schneefallgrenze steigt im Tagesverlauf von 600 auf 800 Meter an.

Erst am kommenden Sonnabend sollen die Niederschläge langsam nachlassen.