Wolmirstedt (gbi). Der letzte Lesetee des Jahres 2010 der Stadtbibliothek fiel mitten in die Adventszeit, auf einen Donnerstag, der Schneestürme über Wolmirstedt schickte. Passend dazu galt die Veranstaltung einem Weihnachtsmann. Und einem Elch. Der heißt Olaf. Dem Weihnachtsmann fehlt ein Auge, dem Elch Olaf eine Schaufel. Die ist abgebrochen, als er durch den Wald lief, weil seine Schaufeln ohnehin viel größer waren als die der anderen Elche.

Das Buch des bereits verstorbenen Volker Kriegel wurde vom Autor auf witzige Weise illustriert. Und weil die Bilder den Text auf besondere Weise ergänzen, wurden sie für das Publikum mit einem Beamer an die Leinwand gestrahlt.

Die Geschichte "Olaf, der Elch" wurde von Bastienne Schröter gelesen, die sich dazu Unterstützung von Reinhardt Mewes geholt hatte. Der sprach die Worte des Elchs und des Weihnachtsmannes, "schmückte" sich dazu wahlweise mit Tannenzweig-Geweih oder Weihnachtsmannpuppe und erntete allein dafür Lacher.

Doch auch die anderen Bibliothekarinnen Dagmar Müller und Bärbel Reim, hatten sich auf den Abend bestens vorbereitet. Sie lasen Weihnachts- und Wintergeschichten, Erinnerungen ans Fahrradschenken und an den Geschmack des besten Grünkohls der Welt.

Zwischen den Geschichten durften die Gedanken der Gäste den Texten noch ein wenig nachhängen. Moritz Schmeier und Leonhard Schwarz musizierten auf ihren Klarinetten. Auf den Tischen standen leckere Advents- plätzchen, heißer Tee wärmte die Hände von außen und den Körper von innen. Auch wenn wohl wegen der eisigen Kälte nicht so viele Besucher, wie erwartet den Weg auf die Schlossdomäne fanden, klang mit diesem Lesetee das Jahr auf literarisch-unterhaltsame Weise aus.

Beim nächsten Lesetee im Januar spielen Eis und Schnee wieder eine Rolle, dann in ihrer ganzen Erbarmungslosigkeit. Der Magdeburger Dirk Piasecki stellt sein Buch vor, ein Erfahrungsbericht von der Besteigung des Aconcagua, mit fast 7000 Metern einer der höchsten und kältesten Berge der Welt.