Der Paritätische zeichnet alle zwei Jahre verdienstvolle ehrenamtliche Mitarbeiter aus. Der Verband würdigt damit ihr jahrelanges Engagement in gemeinnützigen Organisatio-nen und Vereinen. Eine Zerbsterin bekam gestern die silberne Ehrennadel: Christa Pranger.

Von Cordula Bischoff

Zerbst. Ohne ihre engagierte Arbeit wäre das Leben in den Städten und Gemeinden viel ärmer, unsere Gesellschaft würde ohne sie gar nicht funktionieren. Die Rede ist von Ehrenamtlern. Sie kümmern sich um das Gemeinwohl, reichen helfende Hände, hören zu, sind da, wenn sie gebraucht werden.

Auch im Paritätischen ist das nicht anders. Ohne die unentgeltlich arbeitenden Mitarbeiter wäre die Arbeit nicht zu leisten. Deshalb heißt es alle zwei Jahre: "Der Paritätische sagt Danke." Gestern wurde Danke gesagt und das im Ratssaal des Rathauses in Dessau-Roßlau.

Ein Dank ging auch an Christa Pranger aus Zerbst. Seit Jahren ist sie in der Selbsthilfegruppe 5 Osteoporose aktiv. "Christa ist für uns und unsere Arbeit ein großer Schatz", sagt die Leiterin der Gruppe, Gisela Lehmann. "Sie war Gründungsmitglied der Gruppe, hat nach und nach sogar komplett die Hauptkassierung übernommen und das ganz zuverlässig. Als es mir gesundheitlich nicht gut ging, hat sie mich wochenlang vertreten."

"Sie hat immer gute Laune"

Außerdem schwärmt Gisela Lehmann vom trockenen Humor der Geehrten und ihrer immer guten Laune. "Christa hat Autorität in der Gruppe, weil jeder weiß, dass man sich jederzeit 100-prozentig auf sie verlassen kann. Deshalb habe ich sie auch für die Auszeichnung vorgeschlagen", freut sich Lehmann über ihre Idee.

Von der ist Christa Pranger allerdings gar nicht so begeistert: "Wir sind eine Gruppe, eine Gemeinschaft. Jeder macht, was er kann und hilft dem anderen", sagt sie sachlich. "Die Ehrung nehme ich für uns alle an. Ich will aus unserer Gruppe nicht herausgehoben werden." Und dann wurde sie es gestern doch. Für ihre engagierte ehrenamtliche Arbeit wurde sie mit der silbernen Ehrennadel des Paritätischen ausgezeichnet.

36 weitere Bürgerinnen und Bürger aus den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld, Wittenberg und der Stadt Dessau-Roßlau erhielten diese Ehrung. Zweimal wurde die goldene Ehrennadel verliehen. Aus Zerbst ist Christa Pranger die einzige Ausgezeichnete.