Zerbst (da). Die Polizei in Zerbst hat am 18. November zwei Fahrräder aus einer Straftat geborgen, doch ein Geschädigter hat sich bislang noch nicht gemeldet. "Aus Zeugenberichten wissen wir, dass die Fahrräder geklaut worden sind", erklärt Kriminalhauptmeister Steffen Rösschen.

Bei den beiden Fahrrädern handelt es sich um zwei graue Damen-Räder, wobei eins mit einem zusätzlichen Kindersitz ausgestattet ist. "Weitere Details erwünschen wir uns dann vom jeweiligen Besitzer", sagt der Kriminalhauptmeister.

Das eine Fahrrad wurde im Bereich der Dobritzer Straße, das andere in der Nähe des Schwimmbades entwendet. Beide konnten dann in der Ziegelstraße sichergestellt werden. "Eins der Fahrräder weist eine Kodierung auf, doch diese hat uns leider nicht weitergebracht", sagt Rösschen.

Günstig wäre es, wenn die möglichen Besitzer einen Eigentumsnachweis vorlegen könnten. "Wenn es gar nicht geht, reichen uns auch aussagekräftige Details", sagt der Kriminalhauptmeister.

Solange sich niemand meldet, bleiben die Fahrräder bis zum Ende des Ermittlungsverfahrens in Polizeigewahrsam. "Danach entscheidet dann die Staatsanwaltschaft, was mit den Fahrrädern passiert", informiert Rösschen. Wer sein Fahrrad erkennt, sollte sich bei der Zerbster Polizei auf der Heide melden.