Magdeburg (jw) l Weiter dunkle Wolken über der traditionsreichen Wetterwarte in der Aßmannstraße. Der Betreiber, der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit Sitz in Offenbach, hält an den Plänen zur Vollautomatisierung bislang bemannter Wetterstationen im Land fest. Davon betroffen ist nach wie vor auch die Wetterwarte in Magdeburg - trotz Protesten unter anderem aus dem Rathaus. OB Lutz Trümper hatte sich nach Bekanntwerden der Pläne vor gut einem Jahr in einem Brief an DWD-Präsident Prof. Gerhard Adrian für den Erhalt der hiesigen Wetterwarte starkgemacht. Trümper verwies auf die lange Tradition. Wetterdienstpionier Rudolf Aßmann hatte die Magdeburger Station 1880 in Betrieb genommen. Sechs Arbeitsplätze seien nun vor Ort in Gefahr. "Bedauerlicherweise sind die Umstrukturierungspläne nicht auf Eis gelegt", sagte jetzt Wetterdienst-Sprecher Gerhard Lux. Einen konkreten Zeitpunkt nannte er jedoch nicht. Die Maßnahme müsse erst technisch und finanziell gesichert sein. Seinerzeit war die Zeitspanne 2014 bis 2016 genannt worden.